Sa, 18. November 2017

Für Internet und TV

13.01.2014 12:32

EU-Kommission will Frequenzvergabe neu regeln

Der frühere Chef der Welthandelsorganisation WTO, Pascal Lamy, ist von der EU-Kommission beauftragt worden, Pläne zur Neuregelung der Frequenzvergabe für TV und Internet zu machen. Der Franzose leitet eine entsprechende Expertengruppe, die in sechs Monaten konkrete Vorschläge für die künftige Nutzung des UHF-Frequenzbands (470-790 MHz) unterbreiten soll, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte.

Die Gruppe solle untersuchen, auf welche Art und Weise die Europäer mittel- bis langfristig audiovisuelle Inhalte nutzen werden. "Europa muss das Spektrum effizienter nutzen, wenn wir von den aktuellsten Entwicklungen im TV und Internet profitieren wollen", sagte die für digitale Medien zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes.

Die Fernsehgewohnheiten junger Menschen hätten sich gegenüber früheren Generationen geändert. Heute würden große Mengen von audiovisuellen Inhalten über Breitbandinternet - beispielsweise Streaming und IPTV - konsumiert. Ein "neuer Konsens" sei erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden