Di, 17. Oktober 2017

Grüner Strom

13.01.2014 10:25

Mini-Windräder sollen Smartphone-Akku laden

Wissenschaftler der Universität Texas in Arlington scheinen eine Lösung für das Problem ständig leerer Smartphone-Akkus gefunden zu haben: Mini-Windräder. Zu Hunderten auf einer Smartphone-Hülle angebracht, sollen sie an windigen Tagen oder durch simples Winken in der Luft für neue Energie sorgen.

Das von Smitha Rao und J.-C. Chiao entwickelte Mini-Windrad (das obige Bild zeigt eines der Windräder im Verhältnis zu einer Penny-Münze, Anm.) hat eine Spannweite von lediglich 1,8 Millimetern. Auf einem einzigen Reiskorn fänden so rund zehn der winzigen Windräder Platz, wie die Wissenschaftler mitteilten.

Vornehmlich angebracht werden sollen die günstig aus einer Nickellegierung gefertigten und dadurch besonders widerstandsfähigen Windräder jedoch nicht auf Reiskörnern, sondern auf Hüllen für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets.

"Wenn der Akku Ihres Mobiltelefons leer ist, müssen Sie dann nur die Hülle überziehen, mit dem Telefon für ein paar Minuten in der Luft winken, und schon können Sie es wieder verwenden", erläutert Chiao seine Vision, die allerdings nicht beim Smartphone endet.

"Aufgrund ihrer geringen Größe könnten auch Panele mit Tausenden Windrädern gefertigt und etwa an Häuserwänden befestigt werden, um Energie für Beleuchtung, Sicherheit, Sensoren oder Funktechnik zu erzeugen", so Chiao weiter.

Mit der taiwanesischen Firma Winmens konnten die Wissenschaftler bereits einen technischen Partner finden, der sich die Rechte für die kommerzielle Nutzung der Mini-Windräder gesichert hat. Wann mit ersten Windrad-Hüllen fürs Smartphone zu rechnen ist, ist derzeit jedoch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden