Mo, 20. November 2017

Lichtblick in OÖ

11.01.2014 11:02

Neunjährige nach Bahntragödie wieder daheim

Endlich ein Lichtblick für jenen Innviertler Witwer, der bei einer Bahntragödie im Dezember seine Ehefrau (29) und seine Stieftochter (11) verloren hatte. Seine neunjährige Stieftochter - sie war beim Unfall schwerst verletzt worden - kam aus dem Spital nach Hause und fiel ihrem Stiefpapa freudig in die Arme.

Freitag, kurz nach 14 Uhr: endlich wieder glückliche und freudige Gesichter im Gasthaus in der kleinen Ortschaft St. Peter am Hart. Die Neunjährige kommt mit ihrem leiblichen Vater im Lokal an und fällt ihrem geliebten Stiefpapa lachend in die Arme. Beide strahlen, bevor das Mädchen ins Gebäude stürmt, mit dem Hund herumtollt und einer Puppe spielt. Sie hat das Schlimmste überstanden, war bis Freitag im Linzer Kinderkrankenhaus gesund gepflegt worden.

"Die Ärzte haben das ganz super gemacht, danke", freut sich auch der leibliche Vater Sven, der nicht vom Krankenbett der Kleinen gewichen war.

Stiefvater: "Ich 'verstecke' mich noch"
Sein Wirtshaus hat der Stiefvater am Mittwoch erstmals nach dem Drama wieder aufgesperrt. "Ich 'verstecke' mich noch, bin ja großteils in der Küche. Von dort schaue ich nur hin und wieder raus", so der leidgeprüfte Witwer, der noch eine Kellnerin sucht, damit im Gastbetrieb wieder alles "normal" laufen kann. Wo doch sein Leben völlig über den Haufen geworfen wurde und nie mehr so sein kann wie vor dem 9. Dezember.

Wie berichtet, hatte seine Ehefrau an einem Bahnübergang in St. Peter am Hart einen herannahenden Zug übersehen. Ihr Wagen wurde erfasst, für die Frau und ihre elfjährige Tochter kam jede Hilfe zu spät, die Neunjährige überlebte schwerst verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden