Fr, 24. November 2017

Insgesamt 443 Stück

10.01.2014 15:12

Stmk: Polizei hob drei illegale Waffenlager aus

Drei illegale Waffenlager hat die steirische Polizei im Bezirk Weiz ausgehoben. Bei Hausdurchsuchungen entdeckten die Beamten 223 zum Teil geladene Schusswaffen, 220 Hieb- und Stichwaffen, darüber hinaus einige Kilogramm Schießpulver, rund 25.000 Schuss Munition sowie mehrere Granaten. Drei Männer - sie bezeichnen sich selbst als Sammler - wurden angezeigt.

Wie die Exekutive erst am Freitag bekannt gab, hatten Polizisten den außerordentlichen Fund bereits Mitte Dezember des Vorjahres gemacht. Ein anonymer telefonischer Hinweis brachte die Beamten damals auf die Spur und den Fall damit ins Rollen. Unter Beiziehung des Landeskriminalamtes und des Einsatzkommandos Cobra führte die Polizei in Baierdorf bei Anger in den Häusern von drei Männern im Alter von 41, 46 und 58 Jahren Durchsuchungen durch.

Granaten, Lang- und Faustfeuerwaffen, Schießpulver
Im Einfamilienhaus des 58-Jährigen fanden die Einsatzkräfte u.a. zwei scharfe Granaten, die vom Entschärfungsdienst entsorgt wurden, in der Liegenschaft des 46-Jährigen wurden neben unzähligen Lang- und Faustfeuerwaffen auch zwei Maschinenpistolen beschlagnahmt. "Es waren alte Faustfeuerwaffen ab Baujahr 1859 bis hin zu modernen Maschinenpistolen", sagte einer der Beamten. Beim dritten Mann der Gruppe, dem 41-Jährigen, stieß man u.a. auf einige Kilogramm Schießpulver.

Verdächtige sind "Waffennarren"
Die Verdächtigen - bis zu diesem Zeitpunkt unbescholten - rechtfertigten sich bei der Einvernahme mit ihrer Sammlerleidenschaft. Sie seien "Waffennarren", ein krimineller Hintergrund oder gewerbsmäßiger Handel sei nicht anzunehmen, hieß es seitens der Polizei. Dennoch werde eine derart erhebliche Anzahl an Schusswaffen kriminaltechnisch untersucht, um eventuelle Zusammenhänge mit strafbaren Handlungen abzuklären.

Die drei Männer werden wegen Übertretungen des Waffengesetzes auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden