Mo, 21. Mai 2018

Bericht über Affäre

10.01.2014 14:23

Kurvt Hollande nachts mit Moped zu Rendezvous?

Oh là là: Eine angebliche Liebesaffäre von Staatspräsident Francois Hollande sorgt derzeit in Frankreich für heißen Gesprächsstoff. Auslöser ist ein Bericht des Promi-Magazins "Closer". In der Titelstory "Die geheime Liebe des Präsidenten" zeigt die Illustrierte unter anderem auch Fotos des Staatschefs, wie er nächtens in Paris mit dem Motorroller zu seiner Geliebten, der Schauspielerin Julie Gayet, unterwegs sein soll. Hollande reagierte verärgert und kündigte rechtliche Schritte an.

Auf sieben Seiten berichtet "Closer" in seiner aktuellen Ausgabe am Freitag über die angebliche Affäre zwischen Hollande und Gayet. Auf Fotos sei demnach zu sehen, wie die beiden gemeinsam in Paris ausgehen. Eine Aufnahme des Präsidenten mit einem schwarzen Motorradhelm zeige den 59-Jährigen auf einem Motorroller auf dem Weg zu einem geheimen Treffen mit der Aktrice.

Nur ein Leibwächter mit Hollande unterwegs?
Das Magazin problematisiert in diesem Zusammenhang auch die Frage des Schutzes des Staatsoberhauptes. Denn dieser würde dem Bericht zufolge bei seinen Liebesabenteuern nur von einem einzelnen Sicherheitsmann begleitet werden. Der Leibwächter versorge das Paar dann morgens auch noch mit frischen Croissants. Im Dezember des Vorjahres hatte bereits das Magazin "L'Express" Bedenken geäußert, ob die vermeintlichen "Eskapaden" Hollandes auch Sicherheitsprobleme mit sich bringen würden.

Gerüchte über die Liebesaffäre zwischen Hollande und Gayet gibt es schon seit Monaten. Die Schauspielerin hatte bereits im März des vergangenen Jahres Anzeige gegen Unbekannt wegen "Verletzung der Privatsphäre" erstattet. Damals ging es um einen Internetblog, der das Gerücht verbreitet haben soll. Ihr Anwalt erklärte damals, dass die Gerüchte ohne jede Grundlage seien.

"Privatsphäre verletzt": Staatschef will Magazin klagen
Wie Hollande am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, prüfe er nun rechtliche Schritte gegen "die Verletzung der Achtung vor dem Privatleben" durch "Closer". Der Präsident betonte, dass "jeder Bürger ein Recht auf Privatleben" habe. Daher prüfe er ein rechtliches Vorgehen gegen die Veröffentlichung.

Zahlreiche Politiker von Hollandes sozialistischer Partei, aber auch die Chefin der rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, stellten sich am Freitag hinter den Staatschef. Regierungschef Jean-Marc Ayrault erklärte, Hollande habe "absolut Recht", auf die Achtung seines Privatlebens zu pochen.

"Closer-Chefredakteurin: "Das ist ein normaler Präsident"
"Closer"-Chefredakteurin Laurence Piau verteidigte am Freitag im Sender Europe 1 die Veröffentlichung. "Das ist ein normaler Präsident, eine normale Person. Das ist ein Präsident, der eine Vorliebe hat und eine Geschichte", sagte Piau.

Bisher galt die Journalistin Valerie Trierweiler als Hollandes Partnerin. Für sie hatte der 59-Jährige seine langjährige Lebensgefährtin, die sozialistische Politikerin und einstige Präsidentschaftsbewerberin Segolene Royal, verlassen - allerdings erst nach einer mehrere Jahre andauernden Affäre. Mit Royal hat Hollande vier Kinder.

Gayet hat in rund 50 Kinofilmen mitgespielt und ist in Frankreich auch aus Fernsehserien bekannt. Die zweifache Mutter war vor zwei Jahren in einem Werbespot für den damaligen Präsidentschaftskandidaten Hollande aufgetreten. Dabei bezeichnete sich den Kandidaten als "bescheiden", "großartig" und "bürgernah". Die auf Komödien spezialisierte Aktrice ist derzeit im Film "Ames de papiers" in den französischen Kinos zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden