Do, 23. November 2017

Hinweis auf Täter

10.01.2014 17:01

Urlauber bei Schlägerei mit Messer niedergestochen

Fünf teils schwer Verletzte hat eine Massenschlägerei am Donnerstagabend in Salzburg gefordert. Urlaubsgäste aus Russland, der Ukraine und Deutschland waren aus bislang unbekanntem Grund vor einem Ferienressort in Bramberg im Pinzgau aneinandergeraten. Ein 26-Jähriger aus Bremen wurde von einem Unbekannten sogar mit einem Messer niedergestochen. Ein neuer Hinweis soll die Ermittler nun zum Täter führen, sagte Polizeisprecher Anton Schentz am Freitagnachmittag.

Vieles, was den Vorfall betrifft, bleibt vorerst weiterhin ein Rätsel, weil die Aussagen der einzelnen Beteiligten recht widersprüchlich seien, so Schentz. Fest steht jedenfalls, dass die Auseinandersetzung der Urlaubsgäste gegen 21.30 Uhr vor einem Ferienressort ihren Ausgang nahm und sich wenig später auf einen Parkplatz nahe der Talstation der Smaragdbahn verlagerte. Auf Worte folgten wenig später Taten, der Streit der Urlauber eskalierte, die Beteiligten begannen aufeinander einzuprügeln - mindestens sechs Menschen sollen dabei involviert gewesen sein.

Es blieb jedoch nicht bei einer Schlägerei. So zückte einer der Anwesenden - dieser ist laut Polizei bislang nicht namentlich bekannt - plötzlich ein Messer, attackierte den 26-jährigen Deutschen und stach ihn nieder. Der Angreifer flüchtete nach der Tat, die Waffe konnte bislang nicht gefunden werden.

Intensive Suche nach Täter
Wie die Polizei am Freitagnachmittag bekannt gab, soll der Mann nach dem Vorfall mit einem Taxi nach Zell am See geflohen sein. Die Polizei sucht deshalb einen Beherbergungsbetrieb im Raum Zell am See, in dem sich am späten Donnerstagabend noch ein Mann ein Zimmer organisiert hat.

Es dürfte sich um einen etwa 1,85 Meter großen, schlanken Georgier oder Russen handeln. Der Mann hat einen athletischen Körperbau, dunkelblondes, kurzes Haar, ein rundes Gesicht und war mit grauem Pullover, glänzender ärmelloser Weste, dunklem Anorak, eng anliegender grauer Sporthose und spitzen Halbschuhen bekleidet.

26-Jähriger erlitt schwere Verletzungen im Nierenbereich
Der niedergestochene Mann aus Deutschland, der noch in der Nacht im Krankenhaus Zell am See notoperiert worden war, wurde indes am Freitag nach Salzburg überstellt. Sein Zustand sei nicht lebensbedrohlich, offenbar habe er aber schwere Verletzungen im Nierenbereich erlitten.

Neben dem 26-Jährigen wurden auch noch ein 31-jähriger Russe, zwei weitere Deutsche im Alter von 22 und 35 Jahren sowie ein 31-jähriger Ukrainer verletzt, zumindest einige von ihnen ebenfalls schwer. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden