So, 19. November 2017

Duo für EU-Wahl

09.01.2014 08:39

FPÖ: „Libero“ Mölzer, „Mittelstürmer“ Vilimsky

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat am Mittwoch in der "ZiB 2" die mehrfach kolportierte Doppelspitze für die EU-Wahl am 25. Mai bestätigt. EU-Mandatar Andreas Mölzer und Generalsekretär Harald Vilimsky sollen als Kandidatenduo in die Wahl gehen, sofern der Parteivorstand am Donnerstag zustimmt. Mölzer solle dabei als Listenerster den "Libero" machen, Vilimsky als Zweiter den "Mittelstürmer".

Gefragt, ob Vilimsky ausreichend EU-Expertise mitbringe, sagte Strache, seine Partei schicke im Gegensatz zu anderen eben die "erste Garnitur" nach Brüssel. Als Wahlziel gab der FPÖ-Chef ein Fünftel der Wählerstimmen aus. "Natürlich würde ich mich freuen, die 20-Prozent-Marke zu überspringen. Vielleicht besteht sogar die Chance, den Platz zwei oder vielleicht sogar den Platz eins möglich zu machen", so Strache.

Bei der EU-Wahl 2009 erreichten die Freiheitlichen nur 12,7 Prozent und kamen damit auf Rang vier hinter ÖVP, SPÖ und der Liste Martin. Auf die Frage, ob denn nicht Platz eins Wahlziel sein müsse, sagte Strache: "Es ist immer Ziel, so stark wie möglich zu werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden