Mo, 28. Mai 2018

Präsident gelassen

08.01.2014 14:26

HSV hat Schulden von knapp 100 Millionen Euro

Der deutsche Bundesligist Hamburger SV hat Verbindlichkeiten von sagenhaften 99,6 Millionen Euro. Das berichteten "Hamburger Abendblatt" und "Bild" am Mittwoch. Der größte Teil der Zahlungsverpflichtungen resultiert aus Raten für das 2000 fertiggestellte Stadion.

Rund 40 Millionen Euro müssen bis 2018 abbezahlt werden. Zudem wurde bei den Fans von Rafael van der Vaart (Bild) und Co. eine Anleihe in Höhe von 17,5 Millionen Euro aufgenommen.

"Es ist aber völliger Unsinn, daraus zu schlussfolgern, wir stünden vor der Zahlungsunfähigkeit", sagte Präsident Carl Jarchow. Als Gegenrechnung zu den Verbindlichkeiten stünden Werte wie Stadion, Mannschaft und später auch der Campus.

"Wir haben schließlich die Lizenz ohne Auflagen erhalten. Andere Mannschaften, beispielsweise Schalke 04, haben höhere Verbindlichkeiten als wir." Am 19. Jänner sollen die Mitglieder über eine Strukturreform im Verein diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden