Di, 21. November 2017

Mit 100 km/h

08.01.2014 08:42

17-Jähriger rast mit Auto des Vaters gegen Baum

Folgenschwerer Unfall in der Herrnau in Salzburg: Nach einem Streit mit seiner Freundin sperrte ein 17-Jähriger in der Nacht auf Dienstag seinen Vater zu Hause ein und schnappte sich dessen Auto. Der Betrunkene raste mit 100 km/h durch eine 30er-Zone und rammte einen Baum.

Alles begann am Dienstag gegen 1.30 Uhr in einer Wohnung in der Herrnau: Ein 17-Jähriger geriet mit seiner Freundin - diese lebt zusammen mit dem Teenager und dessen Vater in der Wohnung - in Streit. Wutentbrannt rannte er danach aus der Wohnung und versperrte Eingangstür. Mit dem Auto seines Vaters fuhr er in Richtung Alpenstraße. In der Fischer-von-Erlach-Straße, wo 30 km/h erlaubt sind, raste er mit einem 100er durch.

Es kam, wie es kommen musste: Der Bursche prallte bei einer Verkehrsinsel gegen einen Baum. Der Wagen drehte sich noch um 180 Grad und kam dann zum Stillstand. Der Jugendliche wurde im völlig deformierten Auto eingeklemmt. Die Berufsfeuerwehr muss ihn mit der Bergeschere befreien. Ein Alkovortest ergab 1,06 Promille. Der 17-Jährige zog sich einen Oberschenkelbruch und eine Trümmerfraktur im Unterschenkel zu. Da er auch noch keinen Führerschein besitzt, kommen gleich mehrere Anzeigen auf ihn zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden