Mi, 22. November 2017

Rausschmiss auf CES

08.01.2014 08:41

T-Mobile-Chef fliegt bei Party der Konkurrenz raus

Der Konkurrenzkampf der US-Mobilfunkanbieter wird mit harten Bandagen geführt. John Legere, Chef der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US, bekam das am Rande der Elektronikmesse CES in Las Vegas am eigenen Leib zu spüren. Er kreuzte auf einer Party des Erzrivalen AT&T auf, um kurz nach seiner Entdeckung hinausgeworfen zu werden.

"Ich wollte nur Macklemore hören", sagte Legere dem Techblog "Re/Code" hinterher. Der US-Rapper hatte einen Auftritt auf der Party. "Dann kamen plötzlich diese riesigen Gorillas."

Allerdings hatte Legere auch viel dafür getan, entdeckt zu werden: Er trug unter seiner Lederjacke ein T-Shirt in der aufälligen Firmenfarbe Magenta. Zudem ließ er sich bereitwillig fotografieren. Kurz nachdem ein CNET-Reporter das Bild via Twitter verbreitet hatte, wurde Legere hinausgeführt.

Harter Konkurrenzkampf
Der T-Mobile-Chef wirbelt seit Monaten die Branche durcheinander, indem er mit neuen Tarifen und aggressiver Werbung den Rivalen die Kunden abspenstig macht. Zugleich baut die Telekom-Tochter ihr bisweilen noch löchriges Netz in den USA aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden