Di, 12. Dezember 2017

Gewerkschaft schäumt

07.01.2014 18:13

Media Markt: Leibesvisitationen bei Mitarbeitern

In der Kremser Filiale der Elektrohandelskette Media Markt sind die rund 30 Beschäftigten laut Gewerkschaft einer Taschenkontrolle sowie Leibesvisitation unterzogen worden. Die Gewerkschaft will diesen Fall zum Anlass nehmen, um alle Beschäftigten der Kette in ganz Österreich über ihre Rechte zu informieren. Die Firma selbst gab am Dienstagabend bekannt, ein "klärendes Gespräch" mit dem Sicherheitsdienst führen zu wollen.

"Unseren Informationen zufolge mussten sich alle Beschäftigten im Stiegenhaus nicht nur den Einblick in ihre Taschen und Jacken gefallen lassen, sondern wie potenzielle Verbrecher breitbeinig aufstellen und die Hände im Nacken verschränken, um sich von einem Detektiv und seiner Mitarbeiterin überprüfen zu lassen - eine völlig inakzeptable Vorgangsweise, zu der die Geschäftsführung auf keinen Fall berechtigt ist", kritisierte Peter Stattmann, GPA-djp-Regionalgeschäftsführer in Niederösterreich, am Dienstag.

Taschenkontrollen sind nicht grundsätzlich verboten, sofern es dafür eine Betriebsvereinbarung gibt oder der Beschäftigte im Dienstvertrag zugestimmt hat. Leibesvisitationen hingegen verletzen die Menschenwürde, so die Gewerkschaft.

Firma: Vorwürfe werden "selbstverständlich im Detail" geprüft
Am Dienstagabend meldete sich dann das Unternehmen in einer schriftlichen Stellungnahme zu Wort: "Taschenüberprüfungen werden in begründeten Einzelfällen vorgenommen. Dabei wird immer die Zustimmung der betreffenden Mitarbeiter eingeholt. Leibesvisitationen dürfen grundsätzlich nicht vorgenommen werden."

Die vorliegenden Vorwürfe würden "selbstverständlich im Detail" geprüft, hieß es weiters. Mit dem beauftragten Sicherheitsdienst werde es Gespräche geben, "die gegebenenfalls Konsequenzen nach sich ziehen werden".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden