Mi, 22. November 2017

Glück im Unglück

07.01.2014 12:58

Notfallschirm hielt Flieger nach Absturz in Bäumen

Der Notfallschirm jenes Leichtflugzeuges, das am Montag nahe Graz abgestürzt ist, dürfte den beiden Insassen - die so gut wie unverletzt davon gekommen waren - das Leben gerettet haben. Nachdem der Flieger abzustürzen drohte, hatte der Kopilot gerade noch den Fallschirm des Flugzeugs aktiviert, wodurch ein Aufprall auf den Boden verhindert wurde.

Das Leichtflugzeug hatte gegen 16 Uhr über Eisental in der Gemeinde Vasoldsberg plötzlich an Höhe verloren. Der 42-jährige Pilot und sein 17-jähriger Kopilot - ein Austauschschüler aus Afrika - konnten gerade noch einen Notruf absetzen, dann stürzte das Kleinflugzeug in die Tiefe.

Der Kopilot aktivierte daraufhin den Notfallschirm, wodurch das Fluggerät zunächst abgebremst wurde und sich dann in den Bäumen verfing. "Der Fallschirm ist eine Noteinrichtung des Flugzeugs und ist dort hinten direkt montiert", erläuterte Kevin Linhart von der Feuerwehr am Dienstag. Wie durch ein Wunder, kamen die beiden Insassen ohne gröbere Verletzungen davon - der 17-Jährige erlitt lediglich eine Abschürfung am Unterarm.

Flugzeug hing in zehn Metern Höhe an Fallschirmseilen
Die Bergung der Männer gestaltete sich jedoch schwierig. Das Flugzeug hing nach dem Absturz nämlich in rund zehn Meter Höhe nur an den Seilen des Fallschirms. Um die Bergung der Insassen nicht zu gefährden, sicherte die Feuerwehr das Flugzeug zunächst mit Leitern ab, bevor die beiden Männer gegen 17 Uhr aus ihrer misslichen Lage befreit wurden.

Anschließend wurde das Flugzeug mittels Greifzug und Umlenkrolle zu Boden gelassen und abtransportiert. Da auch kleinere Mengen an Treibstoff aus dem Flugzeug austraten, wurde der Chemiealarmdienst verständigt. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar, laut Polizei dürfte es sich aber um keinen technischen Defekt gehandelt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden