Fr, 25. Mai 2018

Gut starten

14.01.2014 14:53

Wie Sie sich in Ihrem neuen Job schnell einleben

Ein Jobwechsel ist immer eine spannende Sache: Wird die Tätigkeit inhaltlich so werden, wie man es sich vorgestellt hat? Wird man mit dem Chef und den Kollegen gut auskommen? Wie Sie sich schnell einleben, erfahren Sie hier.

Der erste Tag
An Ihrem ersten Arbeitstag sollten Sie alles tun, um einen guten Eindruck zu hinterlassen – beim Chef, aber auch bei Ihren Kollegen. Denn man wird automatisch beim ersten Kontakt in eine Schublade eingeordnet. Dazu zählt auch das äußere Erscheinungsbild: Überlegen Sie genau, was Sie am besten anziehen sollten. Vermutlich sind Sie schon ein- oder zweimal in dem Unternehmen gewesen und haben dabei einen Eindruck bekommen, welcher Dresscode erwünscht ist. Kleiden Sie sich authentisch, aber ähnlich wie Ihre Kollegen, denn so zeigen Sie, dass Ihnen Zugehörigkeit wichtig ist. Generell gilt: Extrem körperbetonte Kleidung wie Mini- Röcke oder hautenge Oberteile sowie grelle Farben, aber auch extremer Schlabberlook sollten vermieden werden.

In den meisten Betrieben ist es so, dass Sie an Ihrem ersten Tag einfach einmal einen Eindruck vom Unternehmen bekommen sollen. Sie werden die verschiedenen Bereiche kennenlernen, Ihren Kollegen vorgestellt und bekommen einen Arbeitsplatz zugewiesen. Es kann nicht schaden, einen kleinen Block zur Hand zu nehmen und die wichtigsten Dinge zu notieren. Das zeigt Engagement und ehrliches Interesse.

Versuchen Sie auch, sich die Namen der engsten Kollegen so schnell wie möglich zu merken. Bei allen anderen können Sie auch später nachfragen. Achten Sie darauf, ob im Büro per du oder per Sie verkehrt wird, und passen Sie sich an – nicht von sich aus das Du- Wort anbieten, das kann Ihnen in sehr formellen Betrieben übel genommen werden.

Integration in die Kollegenschaft
Auch wenn es gut ist, Arbeitsbereitschaft zu zeigen, sollten Sie nicht gleich ohne Pause durchschuften. Beobachten Sie, wie häufig Ihre Kollegen Pausen einlegen, und schließen Sie sich ihnen besonders in der Mittagspause an. Dadurch lernen Sie Ihre Kollegen schnell kennen und können alle wichtigen Gepflogenheiten bzw. interessanten Informationen rasch in Erfahrung bringen: Spielregeln, Pünktlichkeit, Umgangsformen, Eigenheiten des Chefs, Erfahrungen, Erfolge und vieles mehr. All diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihre Probezeit von Anfang an gut zu bewältigen.

Was soll ich sagen, was nicht?
Vor allem in der ersten Zeit kann es sein, dass Ihnen gewisse Arbeitsweisen ungewohnt, vielleicht sogar unnötig erscheinen. Dennoch halten Sie mit Kritik besser hinterm Berg, andernfalls wirken Sie schnell besserwisserisch und arrogant. Was Sie aber natürlich machen können, ist nachzufragen, warum gewisse Dinge so gehandhabt werden. Das zeigt Interesse und gibt Ihnen die Möglichkeit, mehr Verständnis für das Unternehmen zu entwickeln.

Auch für privaten Tratsch unter Kollegen gilt: niemals mitmachen! Zuhören – okay, Fragen stellen – gut. Aber wenn Sie sich daran beteiligen, kann sich das schnell zum Schuss ins eigene Knie entwickeln.

Wenn nicht alles glatt läuft…
In der Probezeit ist es normal, dass Sie noch nicht alle Arbeitsvorgänge perfekt beherrschen. Ihnen werden Fehler passieren, wichtig ist jedoch Ihr Umgang damit. Geben Sie sofort Bescheid, wenn etwas danebengegangen ist, und übernehmen Sie dafür auch die Verantwortung. Niemals die Schuld einem Kollegen in die Schuhe schieben, das kommt nicht gut an. Fragen Sie auch nach, wie Sie den Fehler das nächste Mal vermeiden können, oder analysieren Sie selbst und besprechen Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrem Vorgesetzten. So zeigen Sie Lernfähigkeit.

Feedback-Gespräch
Gegen Ende der Probezeit sollten Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten suchen und besprechen, wie es gelaufen ist. Fragen Sie konkret nach, was gut gelaufen ist und wo Sie sich noch verbessern können. So zeigen Sie Engagement und Bereitschaft zur Weiterentwicklung. Betonen Sie auch, was aus Ihrer Sicht gut gelaufen ist und wo Sie noch Verbesserungspotenziale an sich selbst sehen.

Wenn sich beide Seiten einig sind, dass Sie in diesem Unternehmen richtig sind, werden Sie das schnell merken. In diesem Fall sollten Sie auch Ihre Laufbahn in den nächsten Monaten besprechen und klären, welche Erwartungen an Sie gestellt werden. Damit steht einer erfolgreichen Karriere nichts mehr im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden