Sa, 18. November 2017

Heftiger Schneefall

06.01.2014 12:29

Ganz Osttirol nach Stromausfällen wieder am Netz

Nach den durch die heftigen Schneefälle verursachten Ausfällen am Sonntag ist ganz Osttirol nun wieder mit Strom versorgt. Am Montagvormittag konnten die Reparaturarbeiten am Weitspannfeld bei St. Jakob im Defreggental abgeschlossen werden. Nicht Schnee-, sondern heftige Regenfälle hatten am Sonntag die Kärntner Feuerwehren gehörig auf Trab gehalten.

In Osttirol war es am Sonntag aufgrund von Neuschnee zu Stromausfällen gekommen. Den ganzen Tag über waren laut der Tinetz AG vereinzelt Bäume wegen des teils nassen Schnees umgestürzt und auf die Stromleitungen gefallen. Um die Mittagzeit waren in den Gemeinden Sillian, Amras und Heinfels sowie im Defereggental rund 330 Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten. Am Vormittag waren allein im Defereggental noch mehrere Hundert Haushalte ohne Strom gewesen.

Bis zum Sonntagnachmittag waren noch 270 Haushalte in den Orten Sillian und Heinfels im Pustertal sowie im Defereggental ohne Strom. Rund 150 Haushalte von ihnen konnten bereits am Sonntagabend wieder ans Netz angeschlossen werden, die restlichen 120 blieben bis Montagvormittag unversorgt. Betroffen davon waren Haushalte am Talschluss des Defereggentales bei St. Jakob. In diesem Bereich war das Weitspannfeld zerstört worden und konnte am Sonntag wegen Lawinengefahr nicht mehr repariert werden.

Heftige Regenschauer in Kärnten
Im Kärntner Mölltal (Bezirk Spittal) war es bereits in der Nacht auf Sonntag zu Stromausfällen in rund 1.000 Haushalten gekommen, nachdem ein umstürzender Baum Stromleitungen gekappt hatte. In Kärnten hatten die Feuerwehren wegen heftiger Regenfälle aber vor allem mit über die Ufer getretenen Bächen, überfluteten Kellern und kleineren Murenabgängen zu kämpfen. Betroffen waren insbesondere die Bezirke Spittal und Hermagor, hieß es bei der Landesalarm- und Warnzentrale.

Einen Murenabgang hatte es in der Nacht zuvor in Zell Pfarre (Bezirk Klagenfurt-Land) gegeben. Laut Polizei hatte sich aufgrund des vielen Wassers eine Verklausung gebildet. Die Waidischer Straße wurde verlegt und musste für die Aufräumarbeiten gesperrt werden. Der Keller eines nahen Wohnhauses wurde überschwemmt. Auch in Nikelsdorf bei Paternion (Bezirk Villach-Land) waren die Einsatzkräfte nach einem Murenabgang mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden