Mo, 23. Oktober 2017

Schock zu Silvester

05.01.2014 10:54

Von Betrunkenem attackiert: Opfer verzeihen Täter

Das war ein Schock! Mitten in der Nacht war, wie berichtet, ein Fremder ins Schlafzimmer eines Pensionistenpaares aus Gols im Burgenland eingedrungen. Ohne klares Motiv hatte sich der betrunkene 20-Jährige auf den Hausherrn (81) gestürzt und ihn gewürgt. Jetzt scheint der dramatische Vorfall ein versöhnliches Ende zu finden.

Diese Silvesternacht werden Anna und Karl E. nicht so schnell vergessen. "Wie jeden Abend gingen wir früh zu Bett. Kurz vor dem Jahreswechsel wachten wir auf, wünschten uns Prosit und schliefen weiter", schildern die beiden. Doch bald darauf wurden sie unsanft geweckt - eine dunkle Gestalt tauchte beim Bett auf.

"Wir bekamen Angst"
"Wir dachten zuerst, es ist unser Sohn", so das Ehepaar. Tatsächlich war es aber ein 20-jähriger Student aus Deutschland, der bei Freunden in Gols gefeiert hatte und im Dusel ins Haus eingedrungen war. "Verschwinde", sagte Karl E. "Daraufhin redete der Fremde auf meinen Mann ein. Er klang aggressiv und meinte, er sei ein Kämpfer. Wir bekamen Angst", erinnert sich die 87-Jährige mit Schrecken.

Im Nachthemd lief sie auf die Straße und schrie um Hilfe, nachdem der rabiate Unbekannte ihren Mann attackiert hatte. Die Folge: ein Cut und ein Muskelfaserriss am Bein, der dem 81-Jährigen seit Tagen Schmerzen bereitet. Der Übeltäter wurde wenig später gefasst.

Familie entschuldigt sich bei Opfern
Die Großeltern des 20-Jährigen entschuldigten sich jetzt bei den beiden Opfern. Diese wollen dem jungen Mann verzeihen. Auch die Mutter des Studenten - eine gebürtige Golserin, verheiratet mit einem Deutschen, lebt derzeit in Namibia - ist wegen einer Aussprache auf dem Weg von Afrika ins Burgenland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).