Do, 23. November 2017

Preisabsprachen

03.01.2014 14:20

Bußgeldanträge gegen Spar - Konzern wehrt sich

Die Ermittlungen der Bundeswettbewerbbehörde (BWB) halten weiterhin die Lebensmittelbranche in Atem. Die Behörde hat kurz vor Jahresende gegen Unternehmen der Spar-Gruppe zwei Bußgeldanträge beim Kartellgericht Wien wegen Preisabsprachen mit Lieferanten eingebracht, teilte sie am Freitag mit. Spar weist die erhobenen Vorwürfe zurück und will sie vor Gericht klären.

Man stimme keinem Vergleich zu, "nur durch ein Gerichtsverfahren gibt es Rechtssicherheit", teilte Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann mit. Wenn mit einem Lieferanten nur über Einkaufspreise und die dynamische Entwicklung von Verkaufspreisen gesprochen wird, liege keine Preisabsprache vor, so Berkmann.

Laut BWB sollen hingegen "Endverkaufspreise für verschiedene Produktgruppen (Molkereiprodukte, Bier) zwischen Unternehmen der Spar-Gruppe und Lieferanten durch Vereinbarungen und abgestimmte Verhaltensweisen direkt und indirekt festgesetzt" worden sein. Die Höhe des beantragten Bußgeldes wollte die Behörde auf Anfrage nicht kommentieren.

Spar wirft BWB Spionage vor
Im Jänner und Februar 2013 hatten die Wettbewerbshüter acht Tage lang die Spar-Konzernfiliale in Salzburg durchsucht und im August auch der Kärntner Spar-Regionalzentrale einen Besuch abgestattet. Spar und die BWB haben sich in der Vergangenheit einen medialen Schlagabtausch geliefert. Spar fühlt sich von den Wettbewerbshütern wegen des Verdachts von Preisabsprachen zu Unrecht verfolgt und mittels Spionagesoftware sogar kurzfristig überwacht.

Mitbewerber Rewe (unter anderem Billa, Merkur) hatte sich - mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert - im Mai 2013 ohne Durchführung eines Ermittlungsverfahrens zur Zahlung von 20,8 Millionen Euro bereit erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden