So, 17. Dezember 2017

Musikshow startet

02.01.2014 16:49

Wer erobert ab Freitag das "Herz von Österreich"?

Neue Showideen braucht das Land, dachte man sich bei Puls 4 und verpasste dem Konzept von "Starmania" und Co. einen rot-weiß-roten Anstrich. Am Freitag startet "Herz von Österreich" um 20.15 Uhr mit 64 Talenten, die zuvor aus 4.000 Bewerbern selektiert wurden.

Pro Sendung müssen acht Kandidaten im Dialekt einmal um die Gunst der Jury wettsingen, die aus Austropop-Urgestein Stefanie Werger, DJ Ötzi und "Trackshitta" Lukas Plöchl besteht. Am Ende der Show, moderiert von Norbert Oberhauser und Johanna Setzer, nominiert jeder Juror seinen Favoriten: Ab diesem Zeitpunkt können die Zuseher telefonisch oder per SMS eine Woche lang mitbestimmen, wer ins Finale am 28. Februar einzieht.

Dabei zählt jedoch nicht die absolute Stimmanzahl, sondern es gilt, pro Bundesland die meisten Stimmen und damit das jeweilige "Bundeslandherz" abzuräumen. Der/diejenige mit den meisten Herzen gewinnt die Runde und ist weiter. Dabei werden auch die Downloadzahlen der Songs der Top Drei (ab Show-Ende bei iTunes erhältlich) einbezogen.

Es winkt eine Werbekampagne im Wert von 500.000 Euro – und der Sieger der Show geht mit Andreas Gabalier (ebenfalls zu Gast in der Show) auf Tour. "Wir werden österreichische Musik auf höchstem Level sehen!", verspricht DJ Ötzi, und Stefanie Werger prophezeit: "Ich sage euch: Das wird noch Wellen schlagen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden