So, 22. Oktober 2017

Zivi als Schutzengel

02.01.2014 17:00

Bub (2) irrte auf stark befahrener Straße umher

Der Schutzengel ist in Niederösterreich in der Rot-Kreuz-Uniform gekommen: Als Zivildiener Sebastian Rivadeneira Isaal (Bild) an seinem letzten Arbeitstag heimwärts fuhr, spazierte vor seinem Pkw in Melk plötzlich ein kleiner Bub im Pyjama auf der Fahrbahn umher. Der 19-Jährige reagierte sofort - und brachte den zweijährigen Lukas zur Polizei.

Die Mutter des zweijährigen Lukas hatte am frühen Sonntagabend ihren Sohn ins Bett gebracht. Sie deckte den Kleinen zu und gab ihm ein Bussi auf die Stirn. Kurz darauf hielt den Zweijährigen aber offenbar nichts mehr im Bett - selbstständig stand er auf, zog sich die Schuhe an und marschierte hinaus ins Freie.

In absoluter Dunkelheit verschlug es den viel zu leicht bekleideten Buben gegen 19.30 Uhr ausgerechnet auf die stark befahrene Wienerstraße. Rund 200 Meter vom Elternhaus entfernt, hatte der Kleine komplett die Orientierung verloren. In diesem Moment entdeckte der 19-jährige Zivildiener den kleinen Ausreißer.

"Ich bin sofort zu dem Buben hin und hab ihn gefragt, was er da verloren hat. Aber er hat immer nur nach seiner Mama gerufen", erklärt der Zivildiener. Der 19-Jährige fuhr daraufhin mit Lukas zur Polizei. Dort entschied man sich, den Buben vorerst ins Spital nach Amstetten zu bringen. Kurz darauf meldete sich jedoch bereits die Mutter, die ihren kleinen Ausreißer wieder in die Arme schließen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).