Mi, 22. November 2017

Vierschanzentournee

01.01.2014 16:03

Youngster Diethart siegt in Garmisch vor „Morgi“

Doppelsieg für Österreichs "Adler" beim Neujahrsspringen im deutschen Garmisch-Partenkirchen: Shootingstar Thomas Diethart siegte am Mittwoch bei seinem erst sechsten Antreten im Weltcup mit Höchstweiten in beiden Durchgängen vor Thomas Morgenstern und dem Schweizer Auftaktsieger Simon Ammann.

Der 21-jährige Niederösterreicher gewann mit 11,2 Punkten Vorsprung und hat mit seinem Erfolg in Garmisch auch die Führung (593,4 Zähler) in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee übernommen. Auch der Kärntner Morgenstern (581,9 Punkte) überholte den bisherigen Leader und Auftaktsieger Ammann (580,4) und ist Gesamt-Zweiter.

Diethart überwältigt: "Ein geiles Gefühl"
Vor seinen stolzen Eltern Christa und Gernot Diethart, die schon zur Halbzeitführung ihres Sohnes mit den Tränen kämpften, sprang der bis vor der Tournee kaum bekannte Tullnerfelder völlig unbeeindruckt zum ersten Weltcupsieg. "Es ist ein Wahnsinn. Ich bin überwältigt momentan. Ein geiles Gefühl, wenn man zum Schluss oben steht und unten leuchtet dann der Einser auf", freute sich Diethart und fand keine Erklärung für seine Dominanz auf dieser Schanze.

In Training, Qualifikation und im Wettkampf zeigte der 21-Jährige auf der Olympiaschanze sein ungeheures Potenzial. "Ich mache nichts Besonderes, außer, dass ich Spaß habe", sagte Diethart, der sich sich selbst schon am Vortag als Wettkampf-Typ beschrieben hatte. "Momentan funktioniert einfach das, was ich machen will. So eine Menschenmenge unten, mich beflügelt das richtig. Mir taugt das." Er und Morgenstern haben es nun in der Hand, die schon unheimliche Österreicher-Serie bei der Tournee fortzusetzen und schon den sechsten Gesamtsieg en suite für den ÖSV zu holen.

Morgenstern mit Platz zwei "extrem happy"
Voller Freude war auch Morgenstern, der es erstmals auf dem neuen Bakken in Garmisch-Partenkirchen auf das Stockerl schaffte. "Ein sehr positiver Tag. Ich wollte die Herausforderung annehmen. Es hat funktioniert und ich bin extrem happy", sagte der Kärntner, der mit dem zweiten Sprung (beide Male 139 Meter) nicht so zufrieden war. Da sei er zu früh gewesen, und die Landung war alles andere als sicher. "Da habe ich einige Punkte liegen gelassen. Aber ich bin sehr stolz, dass ich auf dem Stockerl bin. Mir fällt ein Riesenstein vom Herzen. Jetzt kommen wir nach Österreich, darauf freue ich mich."

Der bisherige Leader Ammann, dem nun vielleicht der so lange ersehnte erste Tournee-Gesamtsieg doch wieder durch die Lappen gehen könnte, meinte: "Ich habe Diethart vor der Tournee nicht gekannt. Er ist heute absolut stark gesprungen. Die Stabilität auf dieser Schanze ist beeindruckend. Er hat es auch mental sauber durchgezogen im zweiten."

Hattrick für Schlierenzauer ausgeträumt
Für den zweifachen Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer ist der Traum vom Tournee-Hattrick hingegen bereits ausgeträumt. Der erfolgsverwöhnte Tiroler und 52-fache Rekord-Weltcupsieger landete nach Rang neun in Oberstdorf in Garmisch "nur" auf Platz acht und hat seine Ambitionen auf den neuerlichen Gesamtsieg abgehakt.

"Es war besser, aber es stimmt trotzdem nicht ganz zusammen. Manchmal ist es sehr kompliziert", meinte Schlierenzauer schon nach dem ersten Sprung in der Neujahrskonkurrenz. "Wenn Kleinigkeiten nicht ganz zusammenpassen, reicht es nicht für ganz vorne. Wir reden ja alle vom Sieg." Noch ehe er ins Finale der Top 30 ging, kündigte er an: "Ich werde die Tournee als optimales Training nützen. So viel Realist bin ich, dass da eine 'Bombe' hätte hermüssen."

"Schlieri" zurzeit etwas ratlos
Ähnlich wie sich Diethart kaum erklären kann, warum es ihm plötzlich so herausragend läuft, ist auch Schlierenzauer etwas ratlos. Auch wenn er die Probleme in der Anfahrtsposition geortet hat. "Er findet nicht den Halt. Er denkt sehr viel über das Skispringen nach, und das spürt man, wenn man ihm zuschaut", analysierte der für das ZDF als Fachkommentator engagierte Toni Innauer.

Der Springertross reist nun nach Österreich, wo in Innsbruck und Bischofshofen die Tournee fortgesetzt wird. Aus Innsbruck kommen allerdings etwas beunruhigende Nachrichten: Obwohl die Schanze nach einem Föhnsturm kurz nach Weihnachten ein zweites Mal präpariert wurde und sie nun wieder perfekt ist, sind die Wettervorhersagen schlecht - für das Wochenende wird ein weiterer Föhnsturm erwartet.

Das Ergebnis:

Rang Name Nation 1. DG 2. DG Punkte
1 DIETHART Thomas AUT 141.0 m 140.5 m 296.1
2 MORGENSTERN Thomas AUT 139.0 139.0 285.1
3 AMMANN Simon SUI 133.5 139.0 278.5
4 FANNEMEL Anders NOR 138.0 136.5 275.7
5 WELLINGER Andreas GER 134.0 134.5 267.2
6 KASAI Noriaki JPN 135.0 133.0 265.3
7 STOCH Kamil POL 135.0 131.0 264.9
8 SCHLIERENZAUER Gregor AUT 133.5 133.0 264.8
9 FREITAG Richard GER 133.0 133.5 264.2
10 KOIVURANTA Anssi FIN 136.5 129.5 263.9
11 MATURA Jan CZE 132.5 132.0 261.7
12 KOFLER Andreas AUT 130.5 133.5 260.8
13 BARDAL Anders NOR 129.0 134.5 260.6
14 AHONEN Janne FIN 132.5 132.5 258.9
15 WANK Andreas GER 130.5 130.0 258.0
16 TAKEUCHI Taku JPN 135.0 129.0 257.5
17 MURANKA Klemens POL 130.5 129.5 257.3
18 PREVC Peter SLO 128.5 133.5 257.1
19 NEUMAYER Michael GER 133.5 133.0 256.3
20 KOT Maciej POL 131.0 133.0 255.9
21 KRANJEC Robert SLO 130.0 131.0 255.8
22 DAMJAN Jernej SLO 131.0 133.0 254.4
23 VELTA Rune NOR 131.5 129.5 253.5
24 HAYBÖCK Michael AUT 129.0 133.0 253.2
25 LOITZL Wolfgang AUT 131.5 128.0 251.0
26 JACOBSEN Anders NOR 130.5 130.0 249.9
27 SCHMITT Martin GER 128.0 128.5 247.4
28 ITO Daiki JPN 126.5 129.0 246.1
29 H.5 245.9
30 KRAFT Stefan AUT 125.0 132.0 240.5
31 BIEGUN Krzysztof POL 128.0 126.0 236.7
32 FREUND Severin GER 130.0 122.8
33 ZIOBRO Jan POL 128.0 122.5
34 DESCHWANDEN Gregor SUI 128.5 122.2
35 KRAUS Marinus GER 127.5 122.1
36 MÄÄTTÄ Jarkko FIN 127.0 121.7
37 TEPES Jurij SLO 128.0 121.5
38 JANDA Jakub CZE 129.0 120.0
39 KORNILOV Denis RUS 130.0 118.8
40 HAJEK Antonin CZE 125.0 118.3
41 WATASE Yuta JPN 125.5 118.2
42 HLAVA Lukas CZE 125.0 117.3
43 HAZETDINOV Ilmir RUS 126.5 116.1
44 NAGLIC Tomaz SLO 126.0 114.8
45 EISENBICHLER Markus GER 124.0 114.6
46 WENIG Daniel GER 124.0 114.4
47 GEIGER Karl GER 123.0 111.0
48 NIEMI Sami FIN 120.0 108.6
49 JUSTIN Rok SLO 120.0 105.0
50 LAMY CHAPPUIS Ronan FRA 120.5 104.4

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden