Do, 24. Mai 2018

In Kamerun entführt

01.01.2014 12:29

Verschleppter Priester wieder zurück in Frankreich

Nach seiner Freilassung ist ein im Norden Kameruns entführter französischer Priester wieder in Frankreich. Ein Flugzeug mit Georges Vandenbeusch an Bord landete Mittwoch früh auf dem Militärflughafen Villacoublay bei Paris. Frankreichs Präsident François Hollande und etwa ein Dutzend Angehörige empfingen die Ex-Geisel am Flughafen.

Der Pater war Mitte November aus seiner Gemeinde Nguetchewe im äußersten Norden Kameruns verschleppt worden. Vandenbeusch war vor zwei Jahren aus einer Kirchengemeinde nahe Paris nach Kamerun versetzt worden.

Trotz der Warnungen des Pariser Außenministeriums vor der Terrorgefahr in der Region hatte er in seiner Gemeinde in dem zentralafrikanischen Land bleiben wollten. Mehrere bewaffnete Männer verschleppten ihn im November und brachten ihn danach vermutlich in das angrenzende Nigeria. Dort kämpft die Gruppe Boko Haram seit Jahren gewaltsam für einen islamistischen Staat.

Außenminister: "Kein Lösegeld gezahlt"
Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sagte am Dienstagabend in Kameruns Hauptstadt Yaoundé, für die Freilassung Vandenbeuschs sei kein Lösegeld gezahlt worden. Zwar habe es Verhandlungen gegeben, es sei aber kein Geld geflossen. "Die Anweisungen der Regierung sind klar und deutlich", sagte Fabius, der die Unterstützung des kamerunischen Präsidenten Paul Biya bei den Bemühungen um die Freilassung des Paters zugleich als "äußerst nützlich" bezeichnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden