Fr, 15. Dezember 2017

Ab 1.1.2014

31.12.2013 13:05

Lettland führt als 18. Land den Euro ein

Der Baltikumstaat Lettland führt in der Nacht zum Neujahrstag am Dienstag um 23 Uhr MEZ als 18. Land den Euro ein. Mit einem großen Feuerwerk über der Hauptstadt Riga wird dies in der Silvesternacht auch offiziell gefeiert werden - ungeachtet der Skepsis der Bürger. Umfragen zufolge ist derzeit nur jeder Fünfte der rund zwei Millionen Letten für den Beitritt seines Landes zur Euro-Zone.

Mit dem Beitritt Lettlands bekommt der Euro mit dem Trachtenmädchen und den lettischen Staatswappen nicht nur neue Münzmotive, sondern auch eine neue Bezeichnung. Weil der lettischen Sprache der Doppellaut "eu" fremd ist, nennen die Letten ihre neue Währung "Eiro". In Rechtstexten muss die Schreibweise aber "Euro" lauten.

Schreibweise hin oder her, die Mehrheit der gut zwei Millionen Letten sieht die neue Währung ohnehin mit großer Skepsis und erwartet steigende Preise. "Ich schätze alle Bemühungen und die bemerkenswerten Fortschritte Lettlands, um dem Euro beizutreten", begrüßte hingegen EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso die Letten im Kreis der Euro-Länder und betonte zugleich: Der Euro sei eine "starke, glaubwürdige und stabile Währung".

Merkel und Hollande begrüßen Lettland im Euro-Raum
"Ein ganz herzliches Willkommen im Euro-Raum, Lettland", hieß auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in einem am Dienstag von der lettischen Staatskanzlei veröffentlichten YouTube-Video Lettland im Euro-Raum willkommen. Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande sprach vom einer "guten Nachricht für Europa und Lettland".

Andrus Ansip, Regierungschef des benachbarten Estlands, wird nun gemeinsam mit dem lettischen Noch-Ministerpräsidenten Valdis Dombrovskis in Riga zu Silvester kurz nach Mitternacht den ersten Euro-Schein aus einem Bankautomaten ziehen. Die Wirtschafts- und Finanzminister der EU hatten im Juli grünes Licht für die Aufnahme in der Euro-Zone gegeben.

Der Baltikumstaat hatte zwar in den Jahren 2008 und 2009 noch in einer schweren finanziellen und wirtschaftlichen Krise gesteckt, leitete dann aber umfassende Reformen und ein hartes Sparprogramm ein. 2011 und 2012 verzeichnete das Land einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um jeweils mehr als fünf Prozent, für 2013 werden vier Prozent erwartet.

Aus für wertvollste Währung Europas
Der Euro löst den Lats ab, der zuletzt mit knapp 1,40 Euro notierte - und somit rein numerisch bisher die wertvollste Währung Europas ist. zum Vergleich: Für ein britischen Pfund erhält man derzeit rund 1,20 Euro. Überhaupt gibt es weltweit nur drei Währungen, die Ende 2013 mehr wert sind als der Lats: den omanischen Rial sowie den kuwaitischen und der bahrainischen Dinar.

Der Lats war im Jahr 1922 nach der lettischen Unabhängigkeit von Russland im November 1918 als Goldwährung erstmals eingeführt worden. Nach dem sowjetischen Einmarsch 1940 und der Annexion führte Moskau den Rubel ein. Nach der erneuten Unabhängigkeit Lettlands 1991 wurde erst noch ein lettischer Rubel verwendet, der im Oktober 1993 vom Lats abgelöst wurde. 2004 wurde Lettland Mitglied der EU.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden