Sa, 16. Dezember 2017

Eklat bei Auftritt

30.12.2013 13:17

Bürgermeister von Bern riss Witze über Italiener

Ein Comedy-Auftritt hat für den Bürgermeister der Schweizer Hauptstadt Bern, Alexander Tschäppät, ein juristisches Nachspiel. Der Sozialdemokrat hatte vor rund zwei Wochen im Rahmen einer lustig gemeinten Veranstaltung Witze über Italiener gerissen. Ein Basler Anwalt zeigte den 61-Jährigen nun an.

Der Berner SP-Stadtpräsident habe sich bei seinem Auftritt in dem Show-Zirkus "Das Zelt" in verletzender Weise über die Italiener geäußert, hielt der Jurist Carlo Alberto Di Bisceglia fest, wie die Nachrichtenagentur sda am Montag berichtete.

Die Angelegenheit sei umso gravierender, da es sich um einen öffentlichen Auftritt des Stadtpräsidenten Berns gehandelt habe, hieß es in der Begründung zur Strafanzeige. Es handle sich um öffentliche Herabsetzungen und Diskriminierungen der Menschenwürde einer klar definierbaren ethnischen Personengruppe.

Der SP-Politiker hatte unter anderem folgenden Witz zum Besten gegeben: "Wissen Sie, warum die Italiener so klein sind? Weil ihnen ihre Mütter stets sagen: Wenn du mal groß bist, musst du arbeiten gehen."

Kritik auch aus der eigenen Partei
Dafür erntete der Bürgermeister auch Kritik aus seiner eigenen Partei. "Herr Tschäppät weiß offenbar auch mit 61 Jahren noch nicht, wo die Grenzen des Anstandes liegen", sagte etwa der Berner SP-Nationalrat Corrado Pardini gegenüber dem "Tages-Anzeiger". Der Italiener-Spruch sei "nicht lustig, sondern nur unintelligent". Tadel kam auch aus den Reihen anderer Parteien.

Tschäppät selbst ließ über die Medienstelle der Stadt Bern nur Folgendes bekannt geben: "Ich habe nicht die Absicht, einzelne Witze meines Comedy-Auftrittes zu kommentieren. Sollte ich die Gefühle einzelner Personen verletzt haben, dann bedaure ich das."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden