Do, 19. Oktober 2017

Nach wie vor populär

30.12.2013 10:26

Rund 74 Millionen SMS zum Jahreswechsel erwartet

Auch im 21. Jahr nach der Einführung der SMS bleibt der "Short Message Service" bei den Österreichern äußerst beliebt. "Trotz Social Media und verschiedener Apps wurde zuletzt ein Plus von 16,7 Prozent auf insgesamt 8,4 Milliarden versandte SMS pro Jahr verzeichnet", hieß es am Montag in einer Aussendung des Forums Mobilkommunikation. Der Höhepunkt wird zu Silvester erwartet.

Zu Weihnachten und Silvester werden dem Interessensverband der Mobilfunkanbieter zufolge rund dreimal mehr SMS als durchschnittlich gesendet. In der Silvesternacht steigt die Anzahl der SMS nochmals kräftig an.

Zum Jahreswechsel 2013/14 erwarten Österreichs Mobilfunkbetreiber ein Volumen von 73,6 Millionen Textnachrichten. Dieses Jahr wurden am Heiligen Abend rund 69 Millionen SMS versendet - die meisten davon in der Zeit vom frühen Nachmittag bis zum frühen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).