Di, 21. November 2017

Salzsilos entleert

30.12.2013 08:49

Ktn: Sabotageakte „waren genau geplante Aktionen“

Die Polizei ermittelt nach der Sabotageaktion auf zwei Salzsilos in Unterkärnten auf Hochtouren. Wie berichtet, hatten Unbekannte in der Nacht auf Samstag über 115 Tonnen Streusalz abgelassen und 13.000 Euro Schaden angerichtet. Die Ermittler vermuten eine gezielte und gut geplante Aktion hinter der Zerstörung.

Bereits im Herbst hatte sich in Südkärnten Widerstand gegen "das Monster vor St. Kanzians Toren" geregt. Bürger bezeichnen den 20 Meter hohen Silo als "Schandfleck im Tourismusort". In der Nacht auf Samstag schlugen dann Saboteure zu, leerten die Salzsilos der Straßenmeistereien St. Kanzian und Sittersdorf.

"Das waren genau geplante Aktionen. Um die Verschlüsse zu öffnen und das Salz abzulassen, wurden spezielle Schlüssel, ein Bolzenschneider und Kabelbinder benötigt", erklärt der Sachbearbeiter der Polizei.

Anrainerbefragung ergebnislos
Am Tag nach dem Sabotageakt wurden Anrainer in Tatortnähe befragt, nach Spuren wurde gesucht. "Bei den Befragungen haben wir keinen einzigen Hinweis zu den Tätern bekommen", so der Ermittler weiter. Der zweite Silo in St. Kanzian, der ebenfalls unerlaubt geöffnet worden war, ist etwa zehn Kilometer vom ersten Tatort entfernt.

Kein Zusammenhang mit Telefonzellen-Sprengung
Obwohl in derselben Nacht nur 500 Meter vom Salzsilo in Sittersdorf eine Telefonzelle mit einem Böller zerstört wurde, glaubt die Polizei aber nicht an einen Zusammenhang. Denn die Explosion hatte sich bereits dreieinhalb Stunden vor der Sabotage am Silo Sittersdorf ereignet. Wie es bei der Polizeiinspektion Eberndorf heißt, gibt es auch keine Hinweise zu jenen Tätern, die die Böller gezündet haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden