Mo, 11. Dezember 2017

"Keine Verbrecher"

29.12.2013 07:59

Asylwerber-Protest in Israel gegen Lagerhaft

Mehrere Tausend Asylwerber aus Afrika haben am Samstagabend in Tel Aviv für ihre Anerkennung in Israel als Flüchtlinge und gegen die Unterbringung in Abschiebelagern demonstriert. Sie riefen Parolen wie "Freiheit" und trugen Schilder mit der Aufschrift "Wir sind Flüchtlinge, keine Verbrecher". Israelische Menschenrechtsaktivisten nahmen ebenfalls an dem Protestzug teil.

Am 10. Dezember hatte das israelische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das die Internierung heimlich nach Israel eingewanderter Afrikaner bis zu einem Jahr ohne Gerichtsverfahren erlaubt. Das Vorgängergesetz, das ein Wegsperren bis zu drei Jahre ohne Richterspruch ermöglichte, hatte Israels Oberster Gerichtshof im September außer Kraft gesetzt. Menschenrechtsgruppen wie die Vereinigung für Bürgerrechte in Israel haben bereits juristische Schritte gegen das neue Gesetz eingeleitet.

Die Regierung argumentiert, man nehme die Zuwanderer in Gewahrsam, weil sie ohne gültige Dokumente die Grenze überquerten und illegal im Land arbeiteten.

Sperrzaun entlang Grenze zu Ägypten gegen Flüchtlinge
Die Zahl der derzeit in Israel lebenden Menschen ohne gültige Papiere wird auf 62.000 geschätzt. Mehr als die Hälfte von ihnen soll aus Eritrea stammen. Israel hat erst vor Kurzem eine 230 Kilometer lange aufwendige Sperranlage entlang der Grenze zu Ägypten fertiggestellt. Dadurch wurde die Einwanderung aus Afrika sehr stark eingeschränkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden