Do, 24. Mai 2018

Gäste "obdachlos"

28.12.2013 15:46

Luxushotel am Wörthersee wegen Noroviren gesperrt

Das Parkhotel in Pörtschach ist mit Noroviren verseucht - Gäste erkrankten an Durchfall. Jetzt griff die Behörde ein und sperrte das ausgebuchte Haus. Hunderte Urlauber wurden "obdachlos", sie mussten frühzeitig abreisen oder fanden bei der Ankunft ein gesperrtes Hotel vor. Für den Betrieb eine Katastrophe kurz vor der Silvestergala.

Silvester am Wörthersee – mit allem Drum und Dran: Champagnerempfang, Galadinner, Musik, Feuerwerk. So wollten etwa 200 Gäste im noblen Parkhotel in Pörtschach feiern. Am Freitag dann der Schock: Die Bezirkshauptmannschaft sperrte das Haus wegen nachgewiesener Noroviren. Diese Keime rufen Durchfall und Erbrechen hervor, vier Gäste waren zu Weihnachten erkrankt.

Hoteldirektor Roland Heitzeneder bemüht sich um Schadensbegrenzung: "Wir versuchen alle Gäste, die anreisen, noch rechtzeitig zu erreichen." Was nicht immer gelang, so musste eine aus Deutschland angesagte Gruppe in der Schweiz ein Ersatzquartier suchen.

Wie die gesundheitsschädlichen Viren ins Hotel gelangten, ist derzeit noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden