Mo, 21. Mai 2018

Bald Waffenruhe?

28.12.2013 14:45

Südsudan: Erste Blauhelm-Verstärkung eingetroffen

Die Aufstockung des UNO-Einsatzes im Südsudan hat am Freitag begonnen. Wie ein Sprecher der Vereinten Nationen in New York mitteilte, trafen 72 Mitglieder eines Polizeikontingents aus der Demokratischen Republik Kongo im Krisensland ein. Unterdessen signalisierte die südsudanesische Regierung ihrerseits Bereitschaft zu einer Waffenruhe.

Das am Freitag in der Konfliktregion eingetroffene UNO-Peronal ist der Vortrupp der vom Weltsicherheitsrat am Dienstag beschlossenen Verstärkung der Blauhelm-Mission im Südsudan (UNMISS) von 7.000 auf 12.500 Soldaten sowie von 900 auf mehr als 1.300 Polizisten.

Bei einem Sondergipfel der ostafrikanischen Regionalorganisation am Freitag in der kenianischen Hauptstadt Nairobi hatte die südsudanesische Regierung Bereitschaft zur Waffenruhe signalisiert. Nachbarstaaten forderten die Rebellen auf, ebenfalls die Waffen ruhen zu lassen.

Rebellen: "Bedingungen für Waffenstillstand nicht erfüllt"
Der Anführer der Rebellen, der ehemalige südsudanesische Vizepräsident Riek Machar, wies diese Forderung jedoch entschieden zurück. Von elf verbündeten Politikern in Haft seien erst zwei freigelassen worden, sagte Machar am Freitag dem britischen Sender BBC. Damit seien die Bedingungen für einen Waffenstillstand noch nicht erfüllt. Die Regierung des südsudanesischen Präsidenten Salva Kiir beschuldigt die Inhaftierten des Putschversuchs.

Hunderte Menschen getötet, mindestens 120.000 geflohen
In dem Mitte 2011 durch Abspaltung vom Sudan gegründeten Südsudan war ein seit Langem schwelender Machtkampf zwischen Präsident Kiir und seinem ehemaligen Stellvertreter Machar Mitte Dezember eskaliert. Die Rivalen gehören den verfeindeten Volksgruppen der Dinka und der Nuer an. Fünf von zehn Teilstaaten sind von der Gewalt erfasst. Bei den seit zwei Wochen andauernden Kämpfen sind Hunderte von Menschen getötet und mindestens 120.000 Menschen zur Flucht gezwungen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden