Di, 12. Dezember 2017

Drama in Indien

28.12.2013 11:58

Feuer in Zug: Mindestens 26 Tote

Im Süden Indiens sind Samstag früh bei einem Brand in einem Schnellzug mindestens 26 Menschen - darunter zwei Kinder - ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben befand sich der Zug auf dem Weg von Bangalore nach Nanded. Medien zufolge brach das Feuer in einem klimatisierten Wagen aus. Einige der Opfer verbrannten, andere erstickten am Rauch.

Mindestens zehn Fahrgäste wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, darunter ein fünfjähriges Mädchen in kritischem Zustand. Die Ursache könnte ein technischer Defekt in der Klimaanlage des Zugs gewesen sein. Einer der Waggons hatte gegen 3.30 Uhr (Ortszeit) Feuer gefangen. Der Lokführer stoppte den Zug, als er die Flammen sah, wie ein Polizist am Unglücksort der Zeitung "The Hindu" sagte.

Opfer suchten vergeblich nach Feuerlöscher
Als erstes hätten die Fenstergardinen und die Schlafdecken in dem Nachtzug Feuer gefangen, berichteten Augenzeugen. "Es gab nicht einmal einen Feuerlöscher im Abteil. Ich wusste nicht, was ich machen soll", sagte ein Überlebender gegenüber der Zeitung. Einige der Passagiere hätten sich retten können, indem sie die Glasscheibe der Toilette einschlugen und aus dem fahrenden Zug sprangen, der zu dieser Zeit mit geringem Tempo fuhr.

Regierungschef "schockiert und betrübt"
Der indische Regierungschef Manmohan Sigh zeigte sich auf Twitter "schockiert und betrübt" über das Unglück. Er forderte die Behörden der Bahn und des Staates auf, allen Opfern bestmöglich Hilfe zu leisten. Das Bahnministerium richtete eine Hotline für Angehörige ein.

In Indien fahren täglich 18 Millionen Menschen mit dem Zug. Das Eisenbahnsystem leidet unter dürftigen Modernisierungen und lückenhaften Sicherheitskontrollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden