Di, 12. Dezember 2017

Äußerst seltene Art

27.12.2013 14:25

Fidschi-Leguane im Zoo Schönbrunn geschlüpft

Sie sind leuchtend grün, in freier Natur schon sehr selten und wurden 2013 in keinem anderen europäischen Zoo gezüchtet: Der Tiergarten Schönbrunn freut sich derzeit über Nachwuchs bei den Gebänderten Fidschi-Leguanen. Am 22. Dezember sind drei kleine Leguane geschlüpft, wie der Zoo am Freitag mitteilte.

"Der Zoo in San Diego war lange Zeit der einzige Tiergarten der Welt, der Fidschi-Leguane regelmäßig gezüchtet hat. Uns ist 2007 erstmals die Nachzucht geglückt. Seitdem haben wir regelmäßig Nachwuchs und geben die Tiere an andere Zoos ab, um diese Art langfristig in menschlicher Obhut zu erhalten", erklärt der zuständige Kurator, Anton Weissenbacher.

Art akut vom Aussterben bedroht
Fidschi-Leguane sind Baumbewohner, die nur im Südpazifik auf den Inselgruppen Fidschi, Tonga und den Neuen Hebriden vorkommen. Durch die radikale Zerstörung der Regenwälder und das Einschleppen von Ratten und Hauskatzen wurde die Art an den Rand des Aussterbens gebracht und ist auf der Roten Liste als stark gefährdet eingestuft.

Die Jungtiere sind bereits rund 20 Zentimeter groß. Der Schwanz macht allerdings zwei Drittel ihrer Körperlänge aus. Ausgewachsen werden sie es auf eine Länge von etwa 60 Zentimeter bringen. Anhand ihrer Zeichnung kann man schon ihr Geschlecht erkennen.

Männchen können Farbe ihre Streifen ändern
Während die beiden Weibchen gleichmäßig grün gefärbt sind, hat das Männchen die namensgebende Bänderung. Je nach Stimmung können Leguan-Männchen die Farbe ihrer Streifen von Weiß bis Türkis verändern. "Wenn einem Männchen ein Weibchen besonders gut gefällt, wird seine Haut dunkel und die Streifen leuchten. Das ist ihre Art zu flirten", berichtete Weissenbacher.

Im Tiergarten Schönbrunn war der Flirtversuch jedenfalls von Erfolg gekrönt. Die drei kleinen Leguane bleiben aber vorerst hinter den Kulissen, um ihr Aufwachsen genau beobachten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden