Mo, 23. Oktober 2017

Im Bgld gestoppt

27.12.2013 10:41

Schlepper nach Verfolgungsjagd festgenommen

Ungarische Polizisten haben sich am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit einem mutmaßlichen Schlepper von Ungarn bis nach Österreich geliefert. Der 42-Jährige, der offenbar vier Männer illegal ins Land bringen wollte, hatte sich zuvor mehreren Anhalteversuchen widersetzt. Bei Nickelsdorf im Burgenland klickten dann die Handschellen.

Die Beamten aus Ungarn waren nach einem Hinweis dem Pkw mit französischem Kennzeichen auf der Autobahn M1 gefolgt. Da der Lenker nicht anhielt, forderten die Polizisten Kollegen aus Österreich zur Unterstützung an. Auf der Ostautobahn A4 konnten die burgenländischen Beamten den Autofahrer dann stoppen.

Der 42-jährige Ungar wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum nach Eisenstadt gebracht. Die vier geschleppten Männer - zwei Syrier und zwei Eritreer - wurden ins Competence Center, ebenfalls in Eisenstadt, gebracht.

Zudem wurden 13 Illegale, die während der Weihnachtsfeiertage im Bezirk Neusiedl am See aufgegriffen wurden, in das Competence Center gebracht. Sie stammen vorwiegend aus dem nordafrikanischen Raum, teilte die Exekutive am Freitag mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).