So, 17. Dezember 2017

Besuch beim Kardinal

26.12.2013 17:09

60. Sternsingeraktion gestartet

Mit einem Besuch bei Kardinal Christoph Schönborn ist am Stefanitag die 60. Sternsingeraktion in Österreich gestartet worden. Stellvertretend für die rund 85.000 Sternsinger in ganz Österreich wurde eine Gruppe aus der Pfarre Kaisermühlen vom Wiener Erzbischof gesegnet und ausgesendet.

Die allererste Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar fand im Winter 1954/55 statt. Durch die Unterstützung der Bevölkerung wurde daraus die größte österreichische Solidaritätsaktion für notleidende Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika, bei der bisher 350 Millionen Euro in Österreich ersungen werden konnte, berichtet Kathpress.

"Erleuchtet die Welt mit dem Licht der Hoffnung und der Liebe"
"Seit 60 Jahren erinnern uns die Sternsinger daran, dass viele Menschen unter schwierigsten Bedingungen leben müssen. 85.000 Sternsingerkinder geben uns ein Beispiel, was man gegen das Unrecht der Armut tun kann. Das ist eine sehr schöne, starke und zutiefst christliche Botschaft. Tragt den Geist der Versöhnung und der Hilfsbereitschaft in die ganze Welt und erleuchtet die Welt mit dem Licht der Hoffnung und der Liebe", erinnerte Kardinal Schönborn die Kinder an ihren Auftrag.

Durch die Dreikönigsaktion werden jährlich etwa 500 Projekte realisiert, bei denen rund einer Million Menschen in den Armutsregionen in Afrika, Asien und Lateinamerika geholfen wird. Die Aktion trägt das "Spendengütesiegel" und wird jährlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfern kontrolliert. Um Verwechslungen vorzubeugen, führt jede Sternsingergruppe einen von der zuständigen Pfarre ausgestellten Ausweis mit sich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden