Fr, 24. November 2017

Mit Nägeln gespickt

24.12.2013 08:11

Erneut Giftköder in OÖ entdeckt - Hunde gerettet

Erneut verbreitet ein kranker Tierhasser in Oberösterreich Angst und Schrecken: Nach der hinterhältigen Giftköderattacke in Linz - wir berichteten - sollten jetzt zwei Doggen bei einem Wohnhaus in Haag am Hausruck qualvoll getötet werden. Im letzten Augenblick konnte das 23-jährige Frauchen seiner "Sally" den mit Nägeln gespickten Wurstköder aus dem Maul reißen.

Um ein Haar hätte die junge Tierfreundin Katrin A. schlimme und traurige Weihnachtstage verbringen müssen. Denn ihre vierbeinigen Lieblinge, die vierjährige "Sally" und der dreijährige "Chuck" waren schon in höchster Gefahr: Die 23-Jährige ließ ihre beiden Doggen abends hinaus und stand noch bei der Haustür: "Da sah ich, wie Sally sich plötzlich ganz komisch verhielt. Sie streckte sich, zog den Schwanz ein und legte auch die Ohren um."

Das Frauchen rannte zur Hündin, lief ihr nach und konnte ihr noch das im Maul steckende Wurststück entreißen. Denn das gefundene "Leckerli" war ein tödlicher Köder - gespickt mit Nägeln. Danach entdeckte die Tierliebhaberin zwei weitere Köder im Garten und auf der Zufahrt, die sie umgehend zur Polizei brachte.

Erst Ende November hatte ein Tierhasser versucht, durch Wurstköder, in denen Angelhaken steckten, einen Hund in Linz zu töten. Die Besitzerin konnte ihrem Vierbeiner im letzten Moment den Köder entreißen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).