Mi, 22. November 2017

„Es war mühsam“

23.12.2013 17:55

Kundenansturm legte Bankomatkassen lahm

Am letzten Einkaufstag vor dem Heiligen Abend sind Nerven und Geduld vieler spätentschlossener Kunden auf eine harte Probe gestellt worden. An einem der stärksten Einkaufstage des Jahres kam es österreichweit am Vormittag zu Problemen bei der elektronischen Bezahlung. In vielen Geschäften waren die Bezahlsysteme dem Ansturm nicht gewachsen. Verzögerungen bei der Kaufabwicklung waren die Folge.

"Es war mühsam", berichtete eine Verkäuferin auf der Wiener Mariahilfer Straße, "bis Mittag sind die Zahlungen immer wieder abgebrochen und es hat mehrere Versuche gebraucht, bis es funktioniert hat. Die anderen Kunden haben natürlich warten müssen." Nicht nur große Geschäfte waren von den Störungen betroffen, sondern auch kleine. Doch nicht nur Wien war von den Ausfällen betroffen, auch in Tirol und Salzburg gab es laut ORF immer wieder Probleme beim bargeldlosen Bezahlen. Am Nachmittag normalisierte sich die Lage schließlich wieder.

Dass es am Montag zu Problemen bei der Abwicklung der elektronischen Zahlungen kam, bestätigte auch die Pressesprecherin des Bankomatkassen-Anbieters Paylife, Tamara Berger-Feichter: "Vereinzelt sind Transaktionen langsamer gegangen." Schuld daran seien aber nicht die Bankomatkassen selbst gewesen. "Die Kassen haben funktioniert", so Berger-Feichter. Ihren Angaben zufolge sind österreichweit rund 63.000 Bankomatkassen im Einsatz. Pro Minute werden in Spitzenzeiten bis zu 3.000 Transaktionen abgewickelt.

Auch bei Payment Services Austria (PSA) hat man von den Problemen gehört, nach einer Analyse aber festgestellt, "dass sie nicht in unserm Bereich liegen", sagte PSA-Pressesprecherin Martina Nadler. "Bei uns läuft alles", betonte sie. Sie wisse auch nicht, woran es lag, möglicherweise an jenen, die die Bankomatkassen aufstellten. Die PSA selbst sei für die sichere Abwicklung der Transaktionen der rund 8,6 Millionen in Österreich ausgegebenen Bankomatkarten zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden