So, 19. November 2017

Für Konzernumbau

23.12.2013 15:34

Computerhersteller Acer ernennt neuen Chef

Der kriselnde taiwanische Computerhersteller Acer bekommt einen neuen Chef. Jason Chen, bisher Manager beim Halbleiter-Hersteller Taiwan Semiconductor Manufactoring, werde zum 1. Jänner Präsident und Vorstandschef von Acer, teilte der Konzern am Montag mit.

Chen arbeitete demnach auch schon bei Intel und beim US-Konzern IBM, der seine Computersparte an den chinesischen Konkurrenten Lenovo verkauft hatte. Chen sei "der ideale Chef für unsere Umstrukturierung", erklärte Aufsichtsratschef Stan Shih.

Shih, Gründer von Acer, war im November zum Unternehmen zurückgekehrt und hatte die Posten des Präsidenten und des Vorstandschefs zunächst übernommen. Der 69-Jährige hatte das Unternehmen 1976 gegründet und es zum zeitweise zweitgrößten Computerhersteller weltweit gemacht. 2004 trat er zurück.

Acer leidet schwer unter der einbrechenden Nachfrage nach klassischen Computern. Im dritten Quartal machte das Unternehmen einen Verlust von 13,1 Milliarden Taiwan-Dollar (320 Millionen Euro), nach einem Minus von 11,4 Milliarden Taiwan-Dollar im Vorquartal. Im kommenden Jahr sollen sieben Prozent der Stellen gestrichen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden