So, 19. November 2017

Nach Scheidung

23.12.2013 10:04

Katy Perry entsagte dem Alkohol für drei Monate

Katy Perry blieb wegen einer persönlichen Krise drei Monate lang dem Alkohol fern. Die 29-jährige Sängerin hat kürzlich verraten, sie habe sich nach der Scheidung von Ex-Mann Russel Brand nichts anmerken lassen wollen, aufgehört auf Alkohol zu trinken und unentwegt die britische Sitcom "Absolutely Fabulous" angeschaut, um sich an schlechten Tagen aufzumuntern.

Im Dezember 2011 hatte sich Katy Perry nach nur 14 Monaten Ehe von Brand scheiden lassen. Damals habe sie eine Krise durchlebt, sich aber nichts anmerken lassen wollen, wie die Sängerin In der britischen Late-Night-Show "Alan Carr: Chatty Man" erzählte: "Ich mache mir ein paar heiße Getränke und schau 'Ab Fab'. Ich habe viele Dinge probiert, mich mit guten Freunden umgeben, keinen Alkohol für drei Monate - das war hart -, ich nahm Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, ging in den Bergen wandern, meditierte und betete."

Perry weiter: "Ich denke, am Ende des Tages, auch wenn ich viel selbst probiert habe, hat etwas Kosmisches auf mich achtgegeben, aber ich habe stets versucht, positiv zu bleiben." Die brünette Schönheit ist mittlerweile mit Musiker John Mayer liiert ist, während der schwierigen Zeit nach der Scheidung habe sie jedoch Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein gehabt.

"Negative Gedanken füllten meinen Kopf"
Mittlerweile könne sie aber darüber lachen und Witze machen und sei nun deutlich glücklicher, so Perry: "Es macht Spaß, jetzt darüber zu lachen, damals machte es keinen Spaß. Ich durchlebte eine Zeit, in der viele negative Gedanken meinen Kopf füllten, die offensichtlich zwar nicht gewannen, aber mein Selbstbewusstsein musste herbe einstecken."

Die 29-Jährige krempelte nach der Scheidung ihr Leben um: "Es ist ein Beleg dafür, wie sehr ich in mich gehen musste, viel Selbstreflektion und Selbstfindung, an welchen Stellen meines Lebens ich mich verbessern kann, oder welche Verantwortung kann ich übernehmen?"

Perry weiter: "Anstatt mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und zu sagen: 'Du bist das Problem' oder 'Du bist der Grund für all meine Probleme' oder 'Du bist grausam; mein Leben ist grausam', fragte ich: 'Okay, wie krieg ich das wieder hin?' Also ja, das hat keinen Spaß gemacht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden