Fr, 24. November 2017

Geständnis abgelegt

22.12.2013 14:32

Wienerin in Wohnung erstochen: Nachbar verhaftet

Anfang Dezember ist - wie berichtet - die Leiche einer Frau in ihrer Wohnung im Wiener Bezirk Meidling entdeckt worden. Die 59-Jährige war erstochen worden. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Für den 36 Jahre alten Nachbarn der Frau klickten am Freitag die Handschellen. In einer ersten Einvernahme zeigte er sich laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann geständig. Er wurde am Sonntag in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Der Mann gab an, am 4. Dezember - wie schon öfters zuvor - bei der alleinstehenden Frau an ihrer Wohnungstür in der Theergasse angeläutet und um Geld gebeten zu haben. Er wollte sich damit seine Drogensucht finanzieren.

Als die Frau dieses Mal jedoch verneinte und dem 36-Jährigen nichts geben wollte, habe er mit einem Messer zugestochen, sagte der Mann in seiner Einvernahme. "Er kann sich nicht mehr daran erinnern, wo das Messer ist und ob er Geld aus der Wohnung entwendet hat", so Rossmann.

Tochter entdeckte Leiche
Die Leiche der 59-Jährigen war am 5. Dezember von ihrer Tochter entdeckt worden. Die Frau war in die Wohnung ihrer Mutter gefahren, da sie die verwitwete Pensionistin seit zweit Tagen telefonisch nicht erreichen konnte und deshalb bereits in Sorge war. Die 59-Jährige sei in einer Blutlache auf dem Boden gelegen, sagte Rossmann damals.

Bei einer Obduktion wurden Einstiche im linken oberen Brustbereich festgestellt, darunter auch ein Durchstich der Lunge zur Herzkammer. Ermittlungen und die Auswertung von Tatortspuren führten Beamte des Landeskriminalamtes Wien dann zu dem in unmittelbarer Nähe wohnhaften Tatverdächtigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden