Do, 14. Dezember 2017

2:0 gegen Casablanca

21.12.2013 20:37

Fünfter Titel: Alaba gewinnt mit Bayern Klub-WM

Der FC Bayern München hat ein sensationelles Erfolgsjahr standesgemäß mit einem weiteren Titelgewinn beendet. David Alaba und Co. setzten sich am Samstagabend in Marrakesch im Finale der Klub-WM gegen Marokkos Meister Raja Casablanca erwartungsgemäß mit 2:0 durch und feierten damit Titel Nummer fünf nach Champions League, Meistertitel, DFB-Cup und europäischem Supercup.

Vor 37.700 Zuschauern starteten die Münchner voll konzentriert und engagiert in die Partie und ließen keinen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen. Dante wurde per Kopf bedient, stand dabei nicht im Abseits und hatte in der 7. Minute keine Mühe, zum schnellen 1:0 zu vollenden. Drei Minuten später sorgte Thomas Müller mit einem Abschluss für Gefahr.

Alaba bereitet 2:0 von Thiago vor
An der Vorentscheidung war dann auch Österreichs Fußballer und Sportler des Jahres, David Alaba, beteiligt. Der 21-jährige Wiener, der wie üblich als Linksverteidiger durchspielte, setzte sich auf der linken Seite durch, spielte ideal zurück auf Thiago (auf kleinem Bild mit Alaba), der vom Sechzehner überlegt ins Eck einschoss (22.).

Nach einer halben Stunde ließen es die Münchner ruhiger angehen, die Hausherren wurden aber nur durch einen haarsträubenden Bayern-Fehler gefährlich. Nach einem missglückten Neuer-Abschlag verfehlte Chtibi knapp das leere Tor (38.). Auf der anderen Seite hätte Thiago nachlegen können, diesmal fehlten bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze aber Zentimeter (40.).

Bayern schalten nach der Pause zurück
Nach dem Seitenwechsel schaltete der überlegene deutsche Bundesliga-Tabellenführer nach den Strapazen eines anstrengenden Jahres weiter zurück und bot daher kein Spektakel. Die Marokkaner hielten zwar tapfer dagegen, waren aber nur einmal bei einer Doppelchance in der Lage, Alaba und Co. wirklich ernsthaft zu gefährden. "Joker" Mabide scheiterte allerdings am gut reagierenden Neuer und Moutaouali setzte den Nachschuss stümperhaft über das Gehäuse (84.).

Die Bayern sorgten mit dem Finalsieg auch für ein Jubiläum, war es doch der 50. Pflichtspielsieg im 56. Spiel im laufenden Jahr. Coach Guardiola durfte sich über seinen dritten Klub-WM-Titel nach jenen 2009 und 2011 mit dem FC Barcelona freuen. Im Vorjahr hatte sich Corinthians Paulista gegen den englischen Topklub Chelsea mit 1:0 durchgesetzt.

Atletico Mineiro holt Platz drei
Schon zuvor hatte sich Südamerika-Champion Atletico Mineiro mit einem 3:2 im kleinen Finale Platz drei gesichert. Stürmer Luan erzielte gegen den chinesischen Klub Guangzhou Evergrande erst in der 91. Minute den entscheidenden Treffer für die Brasilianer. Dieser fiel in Unterzahl, nachdem der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho vier Minuten zuvor Rot gesehen hatte.

Der Mineiro-Star hatte seinem Team in Marrakesch in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte zunächst den 2:2-Ausgleich per Freistoß beschert. Im Finish flog der 33-Jährige nach einer Tätlichkeit aber vom Feld. Diego Tardelli (2.) hatte Mineiro früh in Führung gebracht, Muriqui (9.) und Dario Conca (15./Elfmeter) drehten die Partie aber zunächst zugunsten der vom Italiener Marcello Lippi trainierten Asiaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden