So, 17. Dezember 2017

Positiver Dopingtest

21.12.2013 17:10

Belgischer Radprofi wollte sich das Leben nehmen

Ein belgischer Radprofi hat nach einem positiven Dopingtest versucht, sich das Leben zunehmen. Jonathan Breyne wollte durch die Einnahme von Medikamenten Selbstmord begehen, berichteten belgische Zeitungen am Samstag. Der 22-Jährige wurde rechtzeitig gefunden und bereits wieder aus dem Spital entlassen.

"Ich habe nichts gemacht, ich bin gebrochen und angewidert", hatte er zuvor einem Journalisten erklärt. Bei Breyne waren nach einem Etappensieg bei der Tour of Qinghai Lake, einer Rundfahrt in China, Spuren von Clenbuterol entdeckt worden. Er führe das auf dort gegessenes Fleisch zurück, das verunreinigt gewesen sein müsse, sagte der Fahrer eines Zweitdivisions-Rennstalls.

In seinem ersten Profijahr fuhr Breyne für das belgische Qin Cycling Team, holte sich eine Etappe bei der Ronde van Vlaams-Brabant und gewann das U23-Zeitfahren bei den belgischen Meisterschaften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden