Sa, 18. November 2017

Unfall in Salzburg

21.12.2013 10:13

Pkw von Zug gerammt - Urlauberpaar schwer verletzt

Weder Pfeifsignale noch eine Notbremsung haben den Zusammenstoß verhindern können: Freitagmittag wurde ein Auto von der Pinzgauer Lokalbahn in Salzburg gerammt. Bilanz: Die beiden Pkw-Insassen - ein Urlauber-Ehepaar aus Israel - wurden schwer verletzt. Sie dürften sich auf die Zufahrt zum Betonwerk Swietelsky in Aufhausen verirrt haben.

Der Lenker des Leihwagens mit Wiener Kennzeichen hatte sich am Freitag offenbar völlig verfranst. Denn der israelische Urlauber hatte die Bahngleise auf jenem Übergang gequert, der zum Betonmischwerk der Firma Swietelsky in Piesendorf-Aufhausen führt. "Das ist eine Privatstraße, die am Wochenende sogar von einem Schranken versperrt ist. Aber der war offen, weil laufend die Betonmischer gefahren sind", weiß Zells Feuerwehrkommandant Gerhard Blassnig.

Nachdem der Autolenker seinen Irrtum bemerkt hatte, wendete er seinen Mini und fuhr kurz nach 12 Uhr auf den kleinen Bahnübergang zu, der durch ein Andreaskreuz gesichert ist. "Die Lokführerin hat den Wagen gesehen, der zunächst langsamer geworden ist, um dann im letzten Moment doch wieder zu beschleunigen", berichtet Lokalbahn-Direktor Gunter Mackinger. Seine Mitarbeiterin leitete zwar eine Notbremsung ein, der Zusammenstoß konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

Wagen von Zug mitgeschleift
"Der Wagen wurde von hinten vom Zug erfasst und ist mitgeschleift worden", so Mackinger. "Unsere Bergeschere brauchten wir nicht, beide Türen ließen sich öffnen. Daher konnten wir den Mann und die Frau recht schnell aus dem demolierten Fahrzeug bergen", berichtet Feuerwehrkommandant Blassnig von der Rettungsaktion. Die beiden schwer verletzten Insassen wurden in die Krankenhäuser nach Zell bzw. Schwarzach gebracht. Von den 72 Menschen im Zug, darunter viele Schüler, wurde niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden