Sa, 18. November 2017

„Zwei Paar Schuhe“

20.12.2013 17:09

ÖH-Antrittsbesuch bei Doppelminister Mitterlehner

Nachdem sie erst vor wenigen Tagen mit fast 10.000 anderen Studenten gegen das neue Doppelressort für Wissenschaft und Wirtschaft auf die Straße gegangen waren, haben die Spitzenvertreter der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) am Freitagnachmittag ihren Antrittsbesuch bei Minister Reinhold Mitterlehner absolviert. Mit im Gepäck: zwei Paar Kinderschuhe und ein Forderungskatalog.

"Wissenschaft und Wirtschaft sind zwei Paar Schuhe, die getrennt voneinander betrachtet werden sollten. Außerdem steckt das neue Ministerium sprichwörtlich noch in den Kinderschuhen", erklärte ÖH-Chef Florian Kraushofer (Fachschaftslisten/FLÖ) das Gastgeschenk in einer Aussendung. Außerdem haben die Studentenvertreter Mitterlehner einen Katalog mit Forderungen überreicht, darunter die Demokratisierung der Hochschulen, die Wiedereinführung der Direktwahl der ÖH-Bundesvertretung, die Aufwertung des Beratungsgremiums Hochschulkonferenz, offener und barrierefreier Hochschulzugang und bessere soziale Absicherung der Studenten.

"Wir als ÖH sehen die Zusammenlegung der Ministerien immer noch kritisch, erwarten aber vom neuen Minister, dass er die Anliegen der ÖH ernst nimmt und schon bald erste Schritte zur Verbesserung der Bedingungen der Studierenden setzt", so Kraushofer.

Rektoren-Chef nach Besuch bei Mitterlehner schweigsam
Am Vormittag hatte bereits Rektoren-Chef Heinrich Schmidinger seinen Antrittsbesuch beim neuen Wissenschaftsminister absolviert. Das Gespräch sei in konstruktiver Atmosphäre verlaufen, hieß es dazu aus der Universitätenkonferenz. Zu Inhalten wollte man jedoch von beiden Seiten nichts sagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden