Sa, 18. November 2017

Nach zwei Monaten

20.12.2013 10:40

Kärnten: Team-Stronach-Chefin wirft das Handtuch

Die interimistische Landesparteiobfrau des Team Stronach in Kärnten, Andrea Krainer, hat am Donnerstag "mit sofortiger Wirkung" ihr Amt zurückgelegt. Als Grund gab sie "unüberbrückbare Differenzen mit wichtigen Exponenten der Partei" an.

Ihre Entscheidung gab sie laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" per E-Mail an die Bundespartei bekannt. Krainer war erst Mitte Oktober nach dem Konflikt zwischen Landesrat Gerhard Köfer und dem Abgeordneten Siegfried Schalli von der Bundespartei installiert worden, um Ruhe ins Kärntner Team zu bringen.

Der Obmann der IG des Team Stronach im Kärntner Landtag, Hartmut Prasch, erklärte in einer ersten Reaktion, dass "dieser Schritt eher überraschend kommt und so nicht absehbar war".

Bereits am Freitag soll laut Prasch im Rahmen einer Sitzung der wichtigsten Protagonisten des Team Stronach über die weitere Vorgangsweise beraten werden, am Samstag soll ein "Interimsvorstand bis zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung die Geschicke unserer Partei führen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden