Sa, 16. Dezember 2017

Referees "glücklich"

19.12.2013 19:46

FIFA-Boss Blatter: Freistoß-Spray bei der WM

Bei der WM werden die Nationalteams eine Neuheit kennenlernen – die Schiedsrichter sprühen vor Freistößen eine Linie für den Abstand der Mauer auf den Rasen. FIFA-Präsident Joseph Blatter kündigte am Donnerstag in Marrakesch an, die Methode in Brasilien einsetzen zu wollen. "Wir haben angefangen, es in allen Wettbewerben in diesem Jahr zu benutzen - und bei der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr werden wir den Weg definitiv fortführen", sagte der Chef des Weltverbandes.

Das Spray wird derzeit bei der Klub-WM von den Schiedsrichtern genutzt, der Unparteiische markiert damit bei Freistößen den einzuhaltenden Abstand der Mauer zum Schützen. Blatter sagte, er sei "zunächst skeptisch gewesen". Aber die Referees, die das System benutzt haben, seien alle "glücklich" damit gewesen.

Bayern-Profis eher skeptisch
Die Bayern-Profis um David Alaba machten beim 3:0 im Halbfinale der Klub-WM am Dienstag gegen den chinesischen Klub Guangzhou Evergrande Bekanntschaft damit und äußerten sich anschließend eher skeptisch. "Da macht man das Spiel ein bisschen langsam. Wir sind Freunde davon, einen Freistoß manchmal schnell auszuführen. Deswegen ist das eher schädlich", erklärte Goalie Manuel Neuer. Mittelfeldakteur Toni Kroos befand, "dass uns das nicht entscheidend weiterbringt".

Pep Guardiola sieht keine Nachteile
Bei Situationen "18, 20 Meter vor dem Tor" kann sich Sportvorstand Matthias Sammer den Einsatz des Sprays vorstellen. Ansonsten sei es in engen Begegnungen eher "Zeitverzögerung": "Ich stelle mir vor, was wohl ist, wenn ein Spiel auf des Messers Schneide steht." Pep Guardiola konnte dagegen keine Nachteile ausmachen. "Ich fand das gut", meinte der Bayern-Coach. "Du verlierst keine Zeit. Nach 20 Sekunden ist die Linie da und es geht weiter, ohne Diskussionen." Der Schaum löst sich nach kurzer Zeit wieder auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden