Fr, 17. November 2017

Forscher warnen

19.12.2013 15:46

Apple-Webcams können heimlich eingeschaltet werden

Webcams können einem aktuellen Bericht zufolge als Schlüsselloch für heimliches Ausspähen missbraucht werden. Das hätten Forscher der Johns Hopkings University in Baltimore nachgewiesen, berichtete die "Washington Post". Ihnen sei es gelungen, die Kameras von Rechnern einzuschalten, ohne dass das LED-Licht aufleuchtete, das auf ihre Aktivität hinweist.

Die Forscher hatten sich auf Modelle der MacBook- und iMac-Reihe von Apple konzentriert, die vor 2008 produziert wurden. Das Gleiche würde aber theoretisch auch auf aktuelleren Rechnern einer ganzen Reihe von verschiedenen Herstellern funktionieren, hieß es.

Normalerweise verhindere eine bestimmte Technologie in Apple-Computern, dass die iSight-Kamera laufe, ohne dass die LED-Leuchte aktiviert werde, sagte Stephen Checkoway, Professor an der Johns Hopkins Universität. Ihnen sei es aber mithilfe einer Software gelungen, die eingebaute Hardware-Schranke zu knacken.

Die Forscher hätten Apple bereits im Juli von ihren Erkenntnissen unterrichtet, seien aber nicht darüber informiert, was das Unternehmen als Gegenmaßnahmen plane oder bereits eingeleitet habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden