Fr, 25. Mai 2018

"War eher lustig"

19.12.2013 14:23

Margot Robbie: "Sexszene mit Leo war unromantisch"

Mit Leonardo DiCaprio im Bett – vermutlich der Traum vieler Frauen. Doch Leos Filmpartnerin Margot Robbie enthüllt nun, dass die Sexszenen mit DiCaprio eher lustig als romantisch gewesen seien. Grund dafür war vor allem ein tierischer Nebendarsteller.

Robbie spielt die Rolle der Naomi Lapaglia an der Seite von DiCaprio in Martin Scorseses neuem Streifen "The Wolf of Wall Street". Nun gibt die 23-Jährige jedoch zu, dass die Liebesszene (Bild) der beiden nicht so sexy war, wie sie auf der Leinwand aussieht, und verrät: "Das ganze Ding war schlussendlich ziemlich komisch."

In der heißen Szene bellt ein Hund am Ende des Bettes und beißt DiCaprio in den Fuß. Robbie erklärt, dass die Dreharbeiten nicht wie geplant gelaufen seien und der ganze Raum am Ende nicht wirklich romantisch gerochen habe. Gegenüber der "New York Post" erklärt sie: "Wir mussten den Hund dazu bringen, aufs Bett zu springen und in Leos Fuß zu beißen. Also waren da Hundetrainer mit Leckerlies am Fuß des Bettes, die Hühnerleber auf Leos Füße gelegt haben. Der Raum war klein, es war warm und schwitzig und es roch nach Hundefutter."

Kein Body-Double für Leo
Indes dementierte Leo kürzlich Gerüchte, er habe für die Nacktszenen ein Body-Double genutzt. Er erklärte: "Das bin alles ich. Also wenn du so einen Charakter spielst, dann musst du alles machen. Da kannst du dich nicht zurückhalten. Da musst du etwas wagen. Ich hoffe, dass die Leute es mögen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden