Mi, 23. Mai 2018

Premiere am AKH Wien

19.12.2013 13:32

Erste Herzklappe am schlagenden Herzen implantiert

Im AKH Wien ist vor wenigen Tagen eine Premiere geglückt: Herzchirurgen haben einem männlichen Patienten mit undichter Aortenklappe die erste biologische Herzklappe am schlagenden Herzen eingesetzt. Der Patient litt unter einer Aorteninsuffizienz und konnte wegen seiner Begleiterkrankungen nicht chirurgisch am offenen Herzen behandelt werden.

Die sogenannten Transkatheter-Aortenklappen-Implantations-Systeme sind grundsätzlich für ältere Patienten mit hochgradig symptomatischer Verengung der Aortenklappen geeignet, die einen Aortenklappenersatz benötigen und bei denen ein chirurgischer Eingriff am offenen Herzen mit einem erhöhten Risiko verbunden ist.

"Die Prothese wird mit dem sogenannten Clipping-Mechanismus an den nativen Klappensegeln befestigt. Dieser dem 'Büroklammer-Prinzip' nachempfundene Mechanismus erlaubt Implantationen der Prothese auch in Aortenklappen ohne jegliche Verkalkung", erklärte Herzchirurg Wilfried Wisser in einer Aussendung.

Implantation am schlagenden Herzen
Die Bio-Prothese gilt als sehr widerstandsfähig und sorgt, so die Mediziner, für eine lang anhaltende Funktion der Aortenklappen. Die Implantation erfolgt am schlagenden Herzen. Der Blutfluss bleibt ohne Risiko für einen Herzstillstand erhalten. Eine Herzstimulation ist während der Implantation nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden