Fr, 15. Dezember 2017

Ganz schön dreist

20.12.2013 12:17

Tadschikischer Präsidenten-Clan fährt Diebes-Autos

Dass in der ehemaligen Sowjetunion teils andere Gesetze gelten als im Westen, ist ein offenes Geheimnis. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Fuhrpark des Präsidenten-Clans von Tadschikistan – denn der besteht unter anderem aus gestohlenen Autos, wie "Bild" berichtet.

Deutsche Behörden haben per GPS 200 gestohlene Luxuskarossen in der autoritären Ex-Sowjetrepublik geortet, davon allein 93 BMWs. Doch was erst einmal ein toller Fahndungserfolg ist, wird zur Staatsaffäre: Offenbar fährt die Familie des Präsidenten Emomalii Rahmon viele der geklauten Fahrzeuge.

Konsequent ignorieren tadschikische Behörden Nachfragen nach Kaufbelegen oder Käufernamen. Aus gutem Grund: Berlins Justizsenator Thomas Heilmann informierte das Auswärtige Amt "Bild"-Informationen zufolge darüber, dass sich die "Mehrheit der Fahrzeuge (…) im Besitz von Personen, die wirtschaftlich und familiär mit der Familie des tadschikischen Präsidenten verbunden sind", befindet.

Eine Sprecherin des deutschen Justizsenators Thomas Heilmann bestätigte den Bericht. Tadschikistan hingegen hat die Vorwürfe jetzt zurückgewiesen. "Das ist ein Versuch, dem Image Tadschikistans einen Schlag zu verpassen", sagte ein Außenamtssprecher am Freitag in Duschanbe.

Nach Angaben der Berliner Justiz vom Donnerstag stellte sie bereits 2011 und 2012 sogenannte Rechtshilfeersuchen an die Behörden in Tadschikistan. Berlin bat um Unterstützung und das Beschlagnahmen der Autos. Mehr als Dokumente und Abschriften von Zeugenaussagen kamen in Berlin aber nicht an. Tadschikistan war dem UN-Abkommen gegen grenzüberschreitende organisierte Kriminalität von 2009 beigetreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden