Mi, 22. November 2017

Hilfe kam zu spät

19.12.2013 16:29

Zwei Tote bei Wohnungsbränden in der Steiermark

Zwei Menschen sind am Mittwochabend in der Steiermark bei Bränden ums Leben gekommen. In Frohnleiten starb ein 84-jähriger Pensionist in seiner Wohnung, der Brand war laut Ermittlern vermutlich durch eine vergessene Kerze ausgelöst worden. In Graz stieß die Feuerwehr in einem Abbruchhaus bei den Löscharbeiten auf eine männliche Leiche. Eine nicht ausgedämpfte Zigarette drüfte den Brand verursacht haben.

Der Brand in einem Mehrparteienhaus im Ortszentrum von Frohnleiten war kurz vor 21 Uhr von einem Nachbarn entdeckt worden. Der Mann drang noch bis ins Stiegenhaus vor, stand dort jedoch vor der versperrten Tür der brennenden Parterrewohnung.

Der Zeuge alarmierte daraufhin die Feuerwehr und warnte die vier übrigen Parteien des Wohnhauses vor den Flammen. Im Zuge des Löscheinsatzes stießen die Einsatzkräfte in der betroffenen Wohnung auf die verkohlte Leiche des 84-jährigen Wohnungsbesitzers. Wie sich herausstellte, war das Feuer im Wohnzimmer des alleinwohnenden Pensionisten vermutlich durch eine vergessene Kerze ausgebrochen.

Leiche in Abbruchhaus entdeckt
Kurz vor Mitternacht gab es dann Brandalarm in Graz-Andritz: Eine Polizeistreife hatte auf Patrouillenfahrt in der Grabenstraße Rauch bemerkt, der aus einem Abbruchhaus drang (kleine Bilder). Die verständigte Berufsfeuerwehr löschte das Feuer. Dabei wurde im ersten Stock des Gebäudes eine unbekannte männliche Leiche entdeckt. Bei dem Toten handelte es sich um einen 51-jährigen Obdachlosen, der vermutlich mit einer glimmenden Zigarette eingeschlafen war.

Der Mann hatte immer wieder in dem Abbruchhaus Unterschlupf gesucht und schon im vergangenen Sommer mit einer Kerze einen Brand verursacht, der aber noch glimpflich ausgegangen war. Damals war er nur leicht verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden