Fr, 25. Mai 2018

Ab 2016

18.12.2013 19:20

Großbritannien bekommt Plastik-Geldscheine

Erstmals in ihrer Geschichte will die Bank of England Plastik-Banknoten herausgeben. Wie das Geldinstitut am Mittwoch mitteilte, soll der Fünf-Pfund-Kunststoffschein mit dem Konterfei des Weltkriegspremiers Winston Churchill 2016 auf den Markt kommen. Ein Jahr später soll dann eine Zehn-Pfund-Note mit dem Bildnis der Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817) folgen.

Derzeit bestehen die britischen Geldscheine aus Baumwollpapier. Wissenschaftler fanden in dreijähriger Arbeit heraus, dass Plastiknoten länger sauber bleiben, schwerer zu fälschen sind und mindestens zwei Mal so lange halten.

Die künftigen Plastikscheine sind etwas kleiner als die derzeitigen Banknoten, unterscheiden sich von ihnen im Layout aber nur wenig. Auf der Vorderseite prangt ein Bildnis von Königin Elizabeth II. von 1990, die Rückseite ziert eine bekannte britische Persönlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden