Di, 22. Mai 2018

Unter EU-Schnitt

18.12.2013 08:39

Österreich war 2013 "Tankparadies" für Autofahrer

Auch wenn der Griff ins Geldbörsel an der Tankstelle schmerzt - er tut hierzulande weniger weh als in den meisten anderen EU-Ländern. Im Jahresschnitt kostete ein Liter Diesel in Österreich 1,35 Euro je Liter, EU-weit waren es 1,44 Euro. Beim Superbenzin zahlte man 1,39 Euro pro Liter, in der EU im Durchschnitt 1,54 Euro, rechnete der Verkehrsclub Österreich, kurz VCÖ, am Mittwoch vor.

Im nationalen Jahresvergleich war 2013 ebenfalls ein günstiges Jahr. Bei Diesel ersparten sich die Autofahrer heuer im Schnitt 6 Cent je Liter gegenüber 2012, beim Superbenzin waren es ebenfalls 6 Cent. "Damit sparten sich Österreichs Autofahrer heuer im Schnitt 55 Euro an Tankkosten", so VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Jedoch gibt es auch Kritik seitens des VCÖ. So wurde bemängelt, dass Diesel in Österreich steuerlich begünstigt wird. "Pro Liter ist für Diesel um 8,5 Cent weniger Mineralölsteuer zu bezahlen, bei einem Jahresverbrauch von 900 Liter zahlen die rund zwei Millionen Benzin-Autofahrer um rund 76 Euro mehr Mineralölsteuer als für Diesel", rechnete Gansterer vor.

VCÖ fordert genauere Infos für Autokäufer
Dabei sei die Umweltbilanz von Diesel schlecht: Ein Liter Diesel verursache bei der Verbrennung um rund 13 Prozent mehr klimaschädliches CO2, zudem enthalten Dieselabgase mehr gesundheitsschädliche Feinstaubpartikel und Stickoxide, führte der Experte aus.

Zudem fordert der VCÖ eine genauere Information der Autokäuferinnen und Autokäufer über den tatsächlichen Spritverbrauch ihres Autos. "Der reale Verbrauch weicht vom angegebenen Normverbrauch zunehmend stärker ab", warnte Gansterer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden