Sa, 25. November 2017

Ohne Berechtigung

17.12.2013 17:03

Paar verkaufte 600 teils kranke Welpen - Anzeige

Ein Ehepaar aus Oberösterreich hat mehr als drei Jahre lang fast 600 Hunde verkauft, ohne eine Berechtigung dafür zu besitzen. Mehrere Tiere litten an der hoch ansteckenden Infektionskrankheit Parvovirose. In zumindest drei Fällen verendeten die Welpen bei ihren neuen Besitzern. Der 42-jährige Verdächtige und die 51-jährige Frau wurden angezeigt.

Im September 2010 hatte das Ehepaar aus dem Bezirk Rohrbach mit dem illegalen Handel im Internet begonnen. Die beiden züchteten vorwiegend die Rassen Chihuahua, Mops, Malteser, Spaniel und Yorkshire und boten auch Mischlinge an. Der Mann transportierte die Hunde per Lkw teilweise nach Deutschland, Liechtenstein, in die Schweiz und nach Norwegen, mehrere Käufer holten sie auch selbst ab.

Bei einer Hausdurchsuchung - gemeinsam mit einem Mitglied der Tierrettung - am vergangenen Samstag fanden die Ermittler insgesamt 63 Vierbeiner. Nur durch umgehende Hilfe konnten zahlreiche Welpen, die mangelhaft gehalten wurden, gerettet werden.

Das Pärchen wurde wegen zahlreicher Übertretungen nach dem Tierschutzgesetz und der Hundehalteverordnung sowie wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden